Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Herbstsonate" nach dem Film von Ingmar Bergman, Schauspiel Stuttgart"Herbstsonate" nach dem Film von Ingmar Bergman, Schauspiel Stuttgart"Herbstsonate" nach dem...

"Herbstsonate" nach dem Film von Ingmar Bergman, Schauspiel Stuttgart

Premiere: Samstag, 20. Dezember 2014, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

In Herbstsonate bemüht sich die gefeierte Pianistin Charlotte nach siebenjähriger Trennung um die Versöhnung mit ihrer Tochter Eva, die mit ihrem Ehemann Viktor auf dem norwegischen Land lebt.

 

Charlottes zweite Tochter Helena wurde Jahre zuvor wegen einer unheilbaren Erkrankung in eine Privatklinik eingewiesen. Als Charlotte bei ihrer Familie ankommt, wartet auf sie die Überraschung, dass Helena inzwischen bei Eva wohnt und von ihr gepflegt wird. Charlotte überspielt ihren Ärger über die unerwünschte Konfrontation mit Helena. Als sie mit Eva beim Klavierspiel in Streit über die Interpretation einer Chopin-Sonate gerät und ihre Tochter durch ihre herablassende Art erneut verletzt, beginnt das Eis, das die Gefühle beider umschließt, zu brechen.

 

Nach Szenen einer Ehe adaptiert damit der Regisseur Jan Bosse einen weiteren Bergman-Film für das Schauspiel Stuttgart.

 

Regie: Jan Bosse,

Bühne: Moritz Müller,

Kostüme: Kathrin Plath,

Musik: Arno Kraehahn,

Video: Meika Dresenkamp

Dramaturgie: Gabriella Bußacker

 

Mit: Natalia Belitski, Fritzi Haberlandt, Corinna Harfouch, Andreas Leupold

 

Eine Koproduktion mit dem Deutschen Theater Berlin

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑