Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Herr Puntila und sein Knecht Matti" von Bertolt Brecht in Konstanz"Herr Puntila und sein Knecht Matti" von Bertolt Brecht in Konstanz"Herr Puntila und sein...

"Herr Puntila und sein Knecht Matti" von Bertolt Brecht in Konstanz

Premiere am 21.09.2007 um 20.00 Uhr, Stadttheater.

 

Gutsbesitzer Puntila aus Lammi in Finnland führt ein glückliches Leben,

solange er sturzbetrunken ist.

Er liebt die Menschen, schätzt den Knecht Matti als seinen besten Freund, sorgt sich um seine Tochter Eva und verlobt sich, vor Potenz wie vor sozialem Engagement strotzend, gleichzeitig mit der Telefonistin, dem Kuhmädchen, der Schmuggleremma und dem Apothekersfräulein. Mittsommersonne! Sauna!! Birkenruten, Krebse, Schnaps!!! –

 

In ärgerlichen Anfällen von »totaler, sinnloser Nüchternheit« jedoch wird er zurechnungsfähig. »Ein zurechnungsfähiger Mensch ist ein Mensch, dem man alles zutrauen kann.« Dann verwandelt er sich in den Mann, der zu sein ihn seine gesellschaftliche Stellung zwingt: In den hartherzigen Großgrundbesitzer und kalten Patriarchen, der seine Tochter in eine Geldheirat zwingen will, politisch engagierte Knechte vertreibt und nur seinen persönlichen Vorteil lebt. Lässt er sich volllaufen, wird er wieder er selbst und bereut sofort alles Vorgefallene.

 

mit Brechts 1940 im finnischen Exil entstandenen Volksstück stellt sich Wulf

Twiehaus mit seiner ersten Konstanzer Regiearbeit als neuer Oberspielleiter

vor. In der Spielzeit 2007–2008 werden weitere folgen.

 

Mitwirkende

Andrej Kaminsky, Anja Panse, Anne Breitfeld, David Benito Garcia, Ingo Biermann, Monika Vivell, Nico Selbach, Odo Jergitsch, Theresa Berlage

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑