Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Herz statt Hetze« - Beethovens Ode »An die Freude« auf dem Theaterplatz Dresden – Kundgebung mit Künstlern der Semperoper»Herz statt Hetze« - Beethovens Ode »An die Freude« auf dem Theaterplatz...»Herz statt Hetze« -...

»Herz statt Hetze« - Beethovens Ode »An die Freude« auf dem Theaterplatz Dresden – Kundgebung mit Künstlern der Semperoper

Die Semperoper setzte am Montag, 21. Dezember 2015 einmal mehr ein Zeichen für Mitmenschlichkeit und humanistische Werte: Bei der Kundgebung »Theater.Platz.Nehmen« des Bündnisses »Herz statt Hetze« auf dem Theaterplatz sangen und musizierten – auch im Schulterschluss mit den Theatern in Mainz und Hannover – Mitarbeiter aus allen Abteilungen der Semperoper Dresden und der Sächsischen Staatskapelle Dresden die Ode »An die Freude« von Ludwig van Beethoven aus seiner 9. Sinfonie.

Die Mitwirkenden versammelten sich dazu auf den Stufen vor der Oper sowie im unteren und oberen Rundfoyer. Es dirigierte der Studienleiter Johannes Wulff-Woesten. Im weiteren Programm traten außerdem die Solisten Gala El Hadidi und Levy Sekgapane aus dem Ensemble bzw. Jungen Ensemble der Semperoper in Begleitung des Pianisten Thomas Cadenbach auf und sangen »I could have danced all night« aus »My Fair Lady«, »Bring him home« aus »Les Misérables« sowie das Duett »The Prayer« von einem unbekannten Komponisten.

 

An der Veranstaltung auf dem Theaterplatz beteiligten sich neben der Semperoper viele weitere Institutionen wie etwa das Staatsschauspiel Dresden sowie mehrere Bands und andere Kulturschaffende unter anderem mit Musik-, Kunst- und Redebeiträgen. Es moderierte der Schauspieler Thomas Eisen vom Staatsschauspiel Dresden.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑