Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Tanztheater nach Edgar Allan Poe HERZ. STAND. STILL - Volkstheater Rostock Uraufführung: Tanztheater nach Edgar Allan Poe HERZ. STAND. STILL -... Uraufführung: ...

Uraufführung: Tanztheater nach Edgar Allan Poe HERZ. STAND. STILL - Volkstheater Rostock

PREMIERE Freitag, 02. November 2018, 19:30 Uhr, Volkstheater Rostock – Großes Haus

Edgar Allen Poe – der Name des berühmten amerikanischen Schriftstellers steht für den Reiz des Unheimlichen, des Makabren und Schauderhaften. Seine Geschichten führen in beklemmende Situationen des Eingeschlossenseins, der schuldhaften Verstrickung oder des Verlassenseins. Dass man ihnen auch auf der Bühne Genuss abgewinnen kann, ist die Entdeckung für das neue dreiteilige Tanztheaterstück „Herz. Stand. Still“. Katja Taranu und zwei Mitglieder der Compagnie, Anton Shults und Hung-Wen Mischnick, choreografieren je einen eigenständigen Teil nach drei Texten von Poe.

 

Copyright: Gene Glover

Der Bühnenbildner Robert Schrag entwirft für die Choreografien unterschiedliche Räume. Es sind nicht allein die Figuren und inhaltlichen Entwicklungen aus Poes Kosmos, die zur Inspirationsquelle für die Choreografien werden, sondern auch die höchst kunstvolle Sprache des Dichters.

Anton Shults (Das verräterische Herz),
Katja Taranu (Der Rabe),
Hung-Wen Mischnick (Ein Traum im Traume),

Choreografie / Robert Schrag,
Bühne & Kostüme /

Mit der Tanzcompagnie des Volkstheaters Rostock

WEITERE TERMINE im November
Sonntag, 04. November 2018, 15:00 Uhr, Volkstheater Rostock – Großes Haus
Donnerstag, 08. November 2018, 19:30 Uhr, Volkstheater Rostock – Großes Haus
Sonntag, 25. November 2018, 18:00 Uhr, Volkstheater Rostock – Großes Haus

Jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn lädt die Tanzcompagnie zu einer kurzen Einführung in die Inszenierung ins Kleine Foyer.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑