HomeBeiträge
Uraufführung: Tanztheater nach Edgar Allan Poe HERZ. STAND. STILL - Volkstheater Rostock Uraufführung: Tanztheater nach Edgar Allan Poe HERZ. STAND. STILL -... Uraufführung: ...

Uraufführung: Tanztheater nach Edgar Allan Poe HERZ. STAND. STILL - Volkstheater Rostock

PREMIERE Freitag, 02. November 2018, 19:30 Uhr, Volkstheater Rostock – Großes Haus

Edgar Allen Poe – der Name des berühmten amerikanischen Schriftstellers steht für den Reiz des Unheimlichen, des Makabren und Schauderhaften. Seine Geschichten führen in beklemmende Situationen des Eingeschlossenseins, der schuldhaften Verstrickung oder des Verlassenseins. Dass man ihnen auch auf der Bühne Genuss abgewinnen kann, ist die Entdeckung für das neue dreiteilige Tanztheaterstück „Herz. Stand. Still“. Katja Taranu und zwei Mitglieder der Compagnie, Anton Shults und Hung-Wen Mischnick, choreografieren je einen eigenständigen Teil nach drei Texten von Poe.

 

Copyright: Gene Glover

Der Bühnenbildner Robert Schrag entwirft für die Choreografien unterschiedliche Räume. Es sind nicht allein die Figuren und inhaltlichen Entwicklungen aus Poes Kosmos, die zur Inspirationsquelle für die Choreografien werden, sondern auch die höchst kunstvolle Sprache des Dichters.

Anton Shults (Das verräterische Herz),
Katja Taranu (Der Rabe),
Hung-Wen Mischnick (Ein Traum im Traume),

Choreografie / Robert Schrag,
Bühne & Kostüme /

Mit der Tanzcompagnie des Volkstheaters Rostock

WEITERE TERMINE im November
Sonntag, 04. November 2018, 15:00 Uhr, Volkstheater Rostock – Großes Haus
Donnerstag, 08. November 2018, 19:30 Uhr, Volkstheater Rostock – Großes Haus
Sonntag, 25. November 2018, 18:00 Uhr, Volkstheater Rostock – Großes Haus

Jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn lädt die Tanzcompagnie zu einer kurzen Einführung in die Inszenierung ins Kleine Foyer.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑