Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Heute weder Hamlet" von Rainer Lewandowski, Theater Krefeld Mönchengladbach"Heute weder Hamlet" von Rainer Lewandowski, Theater Krefeld Mönchengladbach"Heute weder Hamlet" ...

"Heute weder Hamlet" von Rainer Lewandowski, Theater Krefeld Mönchengladbach

Premieren:

Freitag, 11. September 2009, 20 Uhr, , Krefeld, Fabrik Heeder, Studiobühne I

Samstag, 19. September 2009, 20 Uhr, Mönchengladbach, TiN1 – Theater im Nordpark, Kleiner Saal

 

„Heute weder Hamlet noch sonst was. Fällt aus. Beinbruch.“ Mit diesen knappen Worten möchte Ingo Sassmann (Matthias Oelrich), seines Zeichens Vorhangzieher und Theatertier, in den verdienten Feierabend.

 

Doch das Publi-kum will nicht gehen. Und so bleibt dem ehemaligen Schauspieler nichts anderes übrig als selbst wieder auf die Bretter, die die Welt bedeuten, zu steigen. Von dort ‚oben‘ berichtet er höchst unterhaltsam von seinem Leben hinter den Kulissen, von Durchbruch und Einbruch und philosophiert auf amüsante Weise über Schein, Sein oder Nichtsein. In einem wahren Parforce-Ritt gibt er diverse Anekdoten zum Besten. So erinnert er sich beispielsweise an die Anfänge seiner hoffnungsvollen Theaterkarriere, der jedoch das Gebiss eines Intendanten ein jähes Ende setzte und reflektiert über seine persönlichen Höhe- bzw. Tiefpunkte. Neben seinen Ansichten zu Theater-Schädeln und tödlichem Bilsenkraut verrät Sassmann aber auch en passant, was das Allerwichtigste am und im Theater ist: natürlich der Vorhang!

 

Mit „Heute weder Hamlet“ ist Rainer Lewandowski, seines Zeichens Autor, Regisseur und Intendant am Bamberger E.T.A.-Hoffmann-Theater, ein äußerst unterhaltsames und tragikomisches Bravourstück für einen Schauspieler gelungen – ein Stück Theater im Theater, das unerwartete Einblicke gibt in das Leben auf, neben und hinter der Bühne.

 

Inszenierung: Siegfried Hopp • Bühne und Kostüme: Dušanka Grabovac

 

In der Saison 2009/2010 bleibt das Theater Mönchengladbach sanierungsbedingt geschlossen. Als Ausweichspielstätte dient das „TiN Mönchengladbach“ (Theater im Nordpark Mönchengladbach), Am Nordpark 299, 41069 Mönchengladbach, in unmittelbarer Nähe des Hockey- und Borussia-Parks.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑