Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
HEXENJAGD von Arthur Miller im Deutschen Theater BerlinHEXENJAGD von Arthur Miller im Deutschen Theater BerlinHEXENJAGD von Arthur...

HEXENJAGD von Arthur Miller im Deutschen Theater Berlin

Premiere am 30. August 2008 um 20.00 Uhr in den Kammerspielen

 

Angriff als die beste Verteidigung? Im nächtlichen Wald werden ein paar Mädchen von Pastor Parris beim Tanzen erwischt und verhalten sich danach äußerst merkwürdig.

Schnell wird Hexerei vermutet, denn Aberglaube und religiöser Eifer ergeben im puritanischen Neuengland eine gefährliche Mischung: Hexen droht der Tod. Eine fatale Kettenreaktion beginnt; in hysterischer Angst bezichtigen die Mädchen selber nun immer mehr Frauen der Hexerei. Perfide Logik: Nur wer den Teufelspakt zugibt, wird vom Galgen verschont. Sehr strategisch agiert die junge Abigail: Sie belastet die Ehefrau John Proctors – des Mannes, in den sie verliebt ist . Instrumentalisierte Ängste und Moral, das Einträufeln von ›Wahrheiten‹ das taktische Ausschalten von Gegnern – zeitlos aktuelle Themen. Basierend auf den realhistorischen Hexenprozessen im amerikanischen Salem 1692 kommentierte Pulitzer - preis träger Arthur Miller in »Hexenjagd« die Kommunistenverfolgung in den USA der McCarthy-Ära.

 

Regisseur Thomas Schulte-Michels wendet sich nach O’ Neills »Eines langen Tages Reise in die Nacht« erneut der amerikanischen

Nachkriegsdramatik zu.

 

Regie Thomas Schulte-Michels

 

Bühne Thomas Schulte-Michels

Kostüme Tanja Liebermann

 

Darsteller Meike Droste | Gabriele Heinz | Isabel Schosnig | Ursula Staack | Kathrin Wehlisch | Simone von Zglinicki | Peter Beck | Michael Gerber | Jürgen Huth | Horst Lebinsky | Sven Lehmann | Falk Rockstroh | Thomas Schmidt | Henning Vogt

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑