Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN von Jacques Offenbach im Staatstheater KasselHOFFMANNS ERZÄHLUNGEN von Jacques Offenbach im Staatstheater KasselHOFFMANNS ERZÄHLUNGEN...

HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN von Jacques Offenbach im Staatstheater Kassel

Premiere: Samstag, 22. September, 19.30 Uhr, Opernhaus

 

Frauen sind sein Verhängnis. Trotzdem kann Hoffmann ohne sie nicht sein. Da sind die Muse, ihm ständige Begleiterin und treu ergeben, und da sind drei Frauen, die ihm seine Phantasie eingibt.

 

Sein Liebesideal lernen wir nicht kennen, es ist jedoch Auslöser einer manifesten Psychose, die dazu führt, dass die drei Frauen in seinen Erzählungen reale Gestalt annehmen. An ihnen versucht er, seine kranke Seele abzuarbeiten. Zunächst an Olympia, einem vom Vater dressierten Automaten. Dann an Antonia, die in einem inzestuösen Vater-Tochter-Verhältnis gefangen ist, und zuletzt an der Kurtisane Giulietta. Doch alle seine Frauenprojektionen wird er vernichten, um sich von ihnen zu befreien.

 

Der geniale Tonmeister Jacques Offenbach folgt in dieser Oper dem Meister des Dämonischen E.T.A. Hoffmann und führt uns so in ein Reich raffinierter musikalischer Umbrüche und in ein Universum voller ergreifender musikalischer Dramatik. Für Regisseurin Gabriele Rech, dem Kasseler Publikum seit ihrer Inszenierung von DON CARLO bekannt, ist Offenbachs bösartiger Gesellschaftsentwurf Anlass, Hoffmanns Zerfall vor den Augen einer voyeuristischen Festgemeinde stattfinden zu lassen.

 

Text von Jules Barbier, nach dem Drama von Jules Barbier und Michel Carré

 

- in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln -

 

Musikalische Leitung: Patrik Ringborg, Inszenierung: Gabriele Rech, Bühne und Kostüme: Nicola Reichert, Choreinstudierung: Marco Zeiser Celesti, Dramaturgie: Ursula Benzing

 

Mit: Erin Caves / Kor-Jan Dusseljee (Hoffmann), Itziar Lesaka / Monika Walerowicz (Niklaus, Muse); Stefan Adam / Stephen Owen (Lindorf, Coppelius, Dapertutto, Mirakel), Antje Bitterlich / Ingrid Frøseth (Olympia), Marion Costa / Victoria Nava (Antonia), Nicole Chevalier (Giulietta) u.a.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑