Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"hold the line..." in Berlin"hold the line..." in Berlin"hold the line..." in...

"hold the line..." in Berlin

Premiere: 7. Dezember 2012, 20 Uhr im TAK – Theater Aufbau Kreuzberg. -----

Das Call Center der Zukunft ist längst schon heute Realität. Eine alles durchdringende

Dienstleistungswelt: ob Umfrage, Flirtline, Expertengespräch, der Agent von morgen ist flexibel. Er beherrscht die Techniken der Einfühlung in den Kunden und in das Produkt.

Drei Bewerber haben es geschafft und blicken hoffnungsvoll auf ihre neue Arbeit. Doch zwischen digitalisierter Kommunikation und universeller Standardisierung ist kein Platz für Befindlichkeiten. Im Zeitraffer werden sie auf Service getrimmt, alles menschelnd-menschliche abgewöhnt. Aufgesetzte Freundlichkeit, leicht verdauliche Sprachfloskeln, und ein innovatives Kontrollsystem bestimmen den Verlauf der Gespräche. Die Anforderungen werden größer, der Druck steigt. Am Ende gibt es nur noch eine Möglichkeit, dem Datenstrudel zu entkommen. Doch wer kollabiert zuerst, das System oder der Mensch?

 

Die Stückentwicklung nimmt die Parallelwelt fernmündlicher Dienstleistung performativ unter die Lupe. Drei Schauspieler haben sich – als Call Center Agenten getarnt – auf die Suche nach den Abgründen im Kosmos der Kommunikation gemacht. Das bei der Recherche entstandene Material, Interviews und eigene Erfahrungen sind das Fundament für dieses Theaterprojekt. Und doch bestimmen der Zuschauer, der Zufall und das Geschick des Agenten den Ablauf des Abends. Wer die beste Quote hat, wird befördert. Wer die wenigsten Daten sammelt, wird bestraft. Denn am Ende gilt: Nur die Quote zählt.

 

Konzept & Regie Gundula Weimann | Bühne & Kostüm Clemens Leander |

Dramaturgie Lennart Naujoks | Sounddesign Karlotta Bahnsen |

Konzept Pamela Fischer

Mit Mansur Ajang, Max Löwenstein und Claudia Schwartz

 

Ticketreservierungen unter: 030- 343 912 (AB)

oder karten@theater-aufbau-kreuzberg.de

 

Eine Produktion von KULT.OUR, gefördert durch den Fonds Soziokultur, den Deutschen Gewerkschaftsbund DGB, die vereinte Dienstleistungsgesellschaft ver.di - Bereich Innovation und Gute Arbeit, die Hans-Böckler-Stiftung und die Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt. Veranstalter der Workshopreihe, die mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie realisiert wird, ist das Bildungswerk Berlin der Heinrich Böll Stiftung.

 

Aufführungen am 8. und 9. , 14, 15. & 16. Dezember 2012, um 20 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑