Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"In 80 Tagen um die Welt" nach Jules Verne, in einer Bearbeitung von Soeren Voima im Residenztheater München"In 80 Tagen um die Welt" nach Jules Verne, in einer Bearbeitung von Soeren..."In 80 Tagen um die...

"In 80 Tagen um die Welt" nach Jules Verne, in einer Bearbeitung von Soeren Voima im Residenztheater München

Premiere am Freitag, 24. Februar 2012, 18.00 Uhr im Residenztheater. -----

Einmal um die ganze Welt zu reisen, das kostet: Geld und Zeit.

Der reiche Engländer Phileas Fogg, von Beruf Gentleman und Pünktlichkeitsfanatiker, hat gewettet, die Erde in nur 80 Tagen zu umrunden. Als Jules Verne 1873 seinen Abenteuerroman veröffentlichte, war das Weltrekord und überhaupt erst möglich geworden durch die neue Eisenbahn quer durch die USA und die Eröffnung des Suezkanals.

 

Das war damals, als Jules Verne 1873 seinen Abenteuerroman veröffentlichte und es noch keine Fliegzeuge gab, quasi Weltrekord. Auf Eisenbahn und Schiff und notfalls auf dem Rücken eines Elefanten erleben Fogg und sein französischer Diener Passepartout also eilige Abenteuer.

 

Auf Schiffen und Dampflokomotiven und notfalls auch auf Schlitten oder dem Rücken eines Elefanten erleben Fogg und sein französischer Diener Passepartout abenteuerliche Geschichten, verfolgt von Detektiv Fix, der die eilig Reisenden für flüchtige Bankräuber hält…

 

mit Jens Atzorn, Michele Cuciuffo, Thomas Gräßle, Alfred Kleinheinz, Barbara Melzl, Katrin Röver, Paul Wolff-Plottegg, Johannes Zirner

 

Regie Tina Lanik

Bühne Stefan Hageneier

Kostüme Stefan Hageneier

Musik Rainer Jörissen

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑