Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Iphigenie in Aulis" (Iphigénie en Aulide) von Christoph Willibald Gluck - Oper Stuttgart"Iphigenie in Aulis" (Iphigénie en Aulide) von Christoph Willibald Gluck -..."Iphigenie in Aulis"...

"Iphigenie in Aulis" (Iphigénie en Aulide) von Christoph Willibald Gluck - Oper Stuttgart

Premiere 01.11.2012, 18:00 Uhr. -----

In Aulis weht kein Wind, schlaff hängen die Fahnen, die Kriegsflotte der Griechen liegt fest. So wird König Agamemnon zum Verwalter eines Erbes, das unter seinen Händen zerfällt.

Allein der Ideologe Kalchas hat eine patriotische Vision, um den ersehnten Sturm zu entfachen. Mit der Aktion »Opfertod der Iphigenie und Aufbruch des Volkes« will Kalchas die innenpolitische Wende durchsetzen. Doch König Agamemnon, seine Frau Klytämnestra, ihrer beider Tochter Iphigenie und selbst Achill sind nicht bereit, ihr privates Schicksal der Staatsräson zu opfern. So zwingt Kalchas die Herrschenden in die Alternative: entweder Sturz durch die bürgerkriegerische Revolte oder Unterwerfung unter den gesellschaftlichen Gesamtwillen – besiegelt und beglaubigt durch das Blutpfand der Tochter und Braut Iphigenie.

 

Glucks 1774 uraufgeführte Oper gestaltet die letzte katastrophale Phase dieses Vorgangs als Musikdrama privater Hoffnungen und Skrupel und als Festspiel kollektiver Kühnheit. Endlich frischt der Wind auf, blähen sich die Fahnen, sticht die Flotte in See – der Krieg beginnt, die große Bewährung, die große Lösung scheint greifbar nahe.

 

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Christoph Poppen,

Regie: Andrea Moses,

Bühne und Kostüme: Christian Wiehle,

Licht: Reinhard Traub,

Chor: Christoph Heil,

Dramaturgie: Thomas Wieck, Moritz Lobeck

 

Agamemnon: Shigeo Ishino, Klytämnestra: Hadar Halévy, Iphigenie: Mandy Fredrich, Achill: Avi Klemberg, Patroklos: Adam Cioffari, Kalchas: Ronan Collett, Arkas: Kai Preußker, Mit: Staatsopernchor Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑