Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Iphigenie in Aulis" (Iphigénie en Aulide) von Christoph Willibald Gluck - Oper Stuttgart"Iphigenie in Aulis" (Iphigénie en Aulide) von Christoph Willibald Gluck -..."Iphigenie in Aulis"...

"Iphigenie in Aulis" (Iphigénie en Aulide) von Christoph Willibald Gluck - Oper Stuttgart

Premiere 01.11.2012, 18:00 Uhr. -----

In Aulis weht kein Wind, schlaff hängen die Fahnen, die Kriegsflotte der Griechen liegt fest. So wird König Agamemnon zum Verwalter eines Erbes, das unter seinen Händen zerfällt.

Allein der Ideologe Kalchas hat eine patriotische Vision, um den ersehnten Sturm zu entfachen. Mit der Aktion »Opfertod der Iphigenie und Aufbruch des Volkes« will Kalchas die innenpolitische Wende durchsetzen. Doch König Agamemnon, seine Frau Klytämnestra, ihrer beider Tochter Iphigenie und selbst Achill sind nicht bereit, ihr privates Schicksal der Staatsräson zu opfern. So zwingt Kalchas die Herrschenden in die Alternative: entweder Sturz durch die bürgerkriegerische Revolte oder Unterwerfung unter den gesellschaftlichen Gesamtwillen – besiegelt und beglaubigt durch das Blutpfand der Tochter und Braut Iphigenie.

 

Glucks 1774 uraufgeführte Oper gestaltet die letzte katastrophale Phase dieses Vorgangs als Musikdrama privater Hoffnungen und Skrupel und als Festspiel kollektiver Kühnheit. Endlich frischt der Wind auf, blähen sich die Fahnen, sticht die Flotte in See – der Krieg beginnt, die große Bewährung, die große Lösung scheint greifbar nahe.

 

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Christoph Poppen,

Regie: Andrea Moses,

Bühne und Kostüme: Christian Wiehle,

Licht: Reinhard Traub,

Chor: Christoph Heil,

Dramaturgie: Thomas Wieck, Moritz Lobeck

 

Agamemnon: Shigeo Ishino, Klytämnestra: Hadar Halévy, Iphigenie: Mandy Fredrich, Achill: Avi Klemberg, Patroklos: Adam Cioffari, Kalchas: Ronan Collett, Arkas: Kai Preußker, Mit: Staatsopernchor Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑