Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
IRIS von Jürgen Voosen, Ralf Kleinehanding nach dem Märchen von Hermann Hesse, Theater Konstanz IRIS von Jürgen Voosen, Ralf Kleinehanding nach dem Märchen von Hermann...IRIS von Jürgen Voosen,...

IRIS von Jürgen Voosen, Ralf Kleinehanding nach dem Märchen von Hermann Hesse, Theater Konstanz

Premiere Samstag, 15. Februar 2014 – 20 Uhr – Spiegelhalle. -----

In seinem 1918 entstandenen Märchen »Iris« erzählt Hesse die Geschichte von Anselm, der zuhause inmitten des mütterlichen Gartens aufwächst und sich dort fasziniert die Blumen anschaut. Besonders die Schwertlilie - auch Iris genannt - liebt er sehr.

Im Kelch der Blume entdeckt er einen wunderbaren Weg in ihr Inneres, bei dessen Betrachtung er eine tiefe Verbundenheit mit sich selbst und der Welt empfindet.

 

Als Anselm älter wird, verliert er sein Interesse an dem Garten und wendet sich einer weltlichen Karriere als Hochschullehrer zu. Erst durch die Bekanntschaft mit Iris, der Schwester eines Freundes, wird er allmählich seiner inneren Leere gewahr. Als er Iris heiraten möchte schickt sie ihn auf eine Suche, die letztlich eine Suche nach seinem Selbst darstellt.

 

Die Komposition von Ralf Kleinehanding für Bassflöte, Flöte, Bassklarinet-te, Vibraphon und Schlagwerk greift musikalisch Themen wie den traumhaften Garten oder die Beziehung Anselms zu Iris auf. Zudem wird in der Inszenierung dem Text von Hermann Hesse eine weitere Textebene gegenübergestellt. In ihr äußert ein Erzähler in moderner Sprache seine Gedanken zu Hesses Märchen.

 

Joana Tautz studierte Regie an der Theaterakademie in Ulm und ist seit Sommer 2012 Regieassistentin am Theater Konstanz. Mit »Iris« gibt sie hier ihr Regie-Debüt. Der Komponist und Schlagzeuger Ralf Kleinehanding ist dem Konstanzer Publikum be-reits aus seiner monatlichen Reihe für Neue Musik »HighNoon Musik 2000+« bekannt.

 

Musik Ralf Kleinehanding

 

REGIE Joana Tautz

BÜHNE UND KOSTÜME Joachim Steiner

MUSIK Ralf Kleinehanding

DRAMATURGIE Adrian Herrmann

 

MIT Otooli Masanza, Jonas Pätzold

 

ORCHESTER Ekkehard Creutzburg, Ralf Kleinehanding, Antje Stefaniak, Jürgen Voosen

 

Weitere Termine: Mi.19.02. / Do. 20.02. / Fr. 21.02. / Sa. 22.02./ Di. 25.02./ Mi. 26.02./ Fr. 28.02.14 um 20 Uhr; So. 16.02./ So. 23.02. um 19 Uhr;

 

Terminänderungen sind möglich, bitte beachten Sie den Spielplan.

 

Information und Reservierung unter 07531/900 150 oder theaterkasse@stadt.konstanz.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑