Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Iwan Wyrypajew, "Juli", Theater MagdeburgIwan Wyrypajew, "Juli", Theater MagdeburgIwan Wyrypajew, "Juli",...

Iwan Wyrypajew, "Juli", Theater Magdeburg

Premiere Fr., 24. 04. 2009, 19.30 Uhr, schauspielhaus/studio

 

»Juli« ist die nicht-alltägliche Selbstauskunft eines nicht-alltäglichen Menschen, der mit merkwürdiger Klarheit von monströsen Mord- und Kannibalismustaten erzählt, die er auf der Suche nach Erlösung begangen hat.

 

Er erscheint als die ruhende Mitte einer ins Rasen gekommenen Welt. Diesem Weltrasen begegnet er, indem er gottgleich, in einer Mischung aus Kaltblütigkeit und Gnadentum, ultimativen Stillstand verabreicht – durch Töten, Metzeln, Einverleiben. Er erlöst die Guten und die Geschundenen und verhilft ihnen und ihren Seelen auf den Weg in Heil und Erlösung.

 

Die Erzählung befremdet, aber sie entfaltet eine berückende Logik. Mit seiner inneren Befreitheit von den Fesseln herkömmlicher Logik und Moral nimmt dieser

Mensch sein Gegenüber bei der Hand und führt ihn in eine Welt, in der eigene Gesetze herrschen. – Es inszeniert der aus Magdeburg stammende junge Regisseur Christoph Sommerfeldt.

 

Regie Christoph Sommerfeldt

Bühne und Kostüme Vanessa Gärtner

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑