Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Iwan Wyrypajew, "Sauerstoff", theater.oberhausenIwan Wyrypajew, "Sauerstoff", theater.oberhausenIwan Wyrypajew,...

Iwan Wyrypajew, "Sauerstoff", theater.oberhausen

Premiere 6. Februar 2010, 19.30 Uhr, im Malersaal

 

Ein Mann und eine Frau erzählen eine Geschichte: Alexander aus der Provinz trifft Alexandra aus der Großstadt, und mit einem Mal merkt er, was ihm in seinem bisherigen Leben gefehlt hat: Sauerstoff.

Also greift er zum Spaten und zerstückelt seine Frau. Es beginnt ein Trip voll Liebe und Hass, Sex und Drogen, Hoffnung und Gewalt, der in Exzess und Tod enden wird.

 

»Wenn du einmal auf Sauerstoff bist, nützt dir kein Geld, keine Medizin, nicht einmal der Tod, den Durst nach Freiheit zu löschen, von dem du befallen wirst.«

 

Der junge russische Autor Iwan Wyrypajew konfrontiert die christliche Heilslehre mit einer Welt religiösen Terrors. Er skizziert eine Generation in der Zeit des Umbruchs und wirft einen Blick in die Herzen einer Jugend, die keine Luft zum Atmen hat.

 

Regie: Michael Masberg

Bühne: Stefanie Dellmann

Kostüme: Anna Ignatieva

Gitarre: Alessandro Marra

Dramaturgie: Tilman Raabke

 

Mit: Angela Falkenhan, Gabriela Ryffel, Caspar Kaeser

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑