Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Jakob Lenz", Kammeroper von Wolfgang Rihm, Staatsoper im Schiller Theater Berlin"Jakob Lenz", Kammeroper von Wolfgang Rihm, Staatsoper im Schiller Theater..."Jakob Lenz", Kammeroper...

"Jakob Lenz", Kammeroper von Wolfgang Rihm, Staatsoper im Schiller Theater Berlin

Premiere 5. Juli 2017, 19:00 Uhr. -----

Nach einer wahren Begebenheit erzählt Georg Büchner die Geschichte des Verfalls des an paranoider Shizophrenie leidenden Jakob Lenz. So wie sich Wahrheit und Fiktion in Lenz’ Wahrnehmung vermischen und durchdringen, entsteht bei Wolfgang Rihm ein zwischen Tonalität und Atonalität changierendes Klanggewebe, das deutliche Bezüge zu expressionistischen Meisterwerken wie Schönbergs »Moses und Aron« und Bergs »Wozzeck« aufweist.

 

1778 sucht der von ersten Anzeichen einer paranoiden Schizophrenie geplagte Sturm-und-Drang-Dichter Jakob Michael Reinhold Lenz den Pfarrer Johann Friedrich Oberlin auf, in der Hoffnung, den Verlauf der Krankheit doch noch aufhalten zu können. Doch muss Oberlin bald mit ansehen, wie der von Selbstmordgedanken gequälte Lenz zunehmend den Kontakt zu seiner Umgebung zu verlieren scheint. Der Kommunikation unfähig, transformiert sich bei Lenz das Außen der vordergründigen Realität zu einer grotesk verzerrten Projektion ins Innere. Etwa 60 Jahre...

 

Nach ihren vielbeachteten Lesarten von »Wozzeck«, »Lulu« und »Katja Kabanowa« inszeniert Andrea Breth nun Rihms »Jakob Lenz« für die Berliner Staatsoper. Unter der musikalischen Leitung von Franck Ollu sind Georg Nigl als Lenz, Henry Waddington als Oberlin und John Graham-Hall als Kaufmann gemeinsam mit der Staatskapelle Berlin zu erleben.

 

Text von Michael Fröhling frei nach Georg Büchner

 

Musikalische Leitung

Franck Ollu

Inszenierung

Andrea Breth

Bühnenbild

Martin Zehetgruber

Kostüme

Eva Dessecker

Licht

Alexander Koppelmann

Dramaturgie

Sergio Morabito

 

Lenz

Georg Nigl

Oberlin

Henry Waddington

Kaufmann

John Graham-Hall

Sopran 1

Irma Mihelič

Sopran 2

Olga Heikkilä

Alt 1

Sabrina Kögel

Alt 2

Stine Marie Fischer

Bass 1

Dominic Große

Bass 2

Eric Ander

Akrobat und Double Jakob Lenz

Martin Bukovsek

 

STAATSKAPELLE BERLIN

 

8. Juli 2017

19:30 Uhr

 

10. Juli 2017

19:30 Uhr

 

12. Juli 2017

19:30 Uhr

 

14. Juli 2017

19:30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑