Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Jenůfa" von Leoš Janáček - Theater&Philharmonie Thüringen"Jenůfa" von Leoš Janáček - Theater&Philharmonie Thüringen"Jenůfa" von Leoš...

"Jenůfa" von Leoš Janáček - Theater&Philharmonie Thüringen

Premiere Fr 27.03.2015 / 19:30 Uhr, Großes Haus in Gera. -----

Jenůfa hält ihre Schwangerschaft geheim und erwartet Nachricht von Stewa. Sie fürchtet, dass er zum Militärdienst eingezogen und sie somit als Unverheiratete der Schande preisgegeben wird. Betrunken kehrt ihr Geliebter zurück.

Ihre Ziehmutter, die Küsterin Buryja, erhebt jedoch Einspruch gegen die Hochzeit, bis Stewa es schafft, ein Jahr nüchtern zu bleiben. Dieser versichert Jenůfa, dass er sie niemals verlassen werde. Stewas oft gewalttätiger Stiefbruder Laca liebt Jenůfa ebenfalls und ist eifersüchtig. Eine tragische und zugleich ergreifende Geschichte nimmt ihren Lauf.

 

Mit emotionaler Wucht erzählt der Komponist die Geschichte um Jenůfa, die von Gewalt und Schande, Schuld und Sühne geprägt ist. Janáček (1854-1928) gelang mit seiner Oper erst zwölf Jahre nach der Uraufführung 1904 in Brünn mit einer Aufführung am Prager Nationaltheater der große Durchbruch. Die Melodik der Oper ist tief in der nationalen Volksmusik verwurzelt und zeigt eine dafür charakteristische Harmonik mit überwiegend dunklen und satten Farbtönen.

 

Oper aus dem mährischen Bauernleben in drei Akten

(Prager Fassung)

Libretto von Gabriele Preiss

Deutsch von Max Brod

 

Musikalische LeitungLaurent Wagner

InszenierungKay Kuntze

Bühne, KostümeMartin Fischer*

ChoreinstudierungHolger Krause

DramaturgieFelix Eckerle

 

Besetzung

JenůfaAnne Preuß

Die alte BuryjaJudith Christ

Laca KlemenJeff Stewart

Stewa BuryjaMax An

Die Küsterin BuryjaBéela Müller*

AltgesellJohannes Beck

DorfrichterKai Wefer

Die Frau des DorfrichtersEleonora Vacchi **

KarolkaAkiho Tsujii

Eine MagdSin Ae Choi **

BarenaSin Ae Choi **

JanoAnja Elz **

TanteClaudia Müller

 

* als Gast

** Thüringer Opernstudio

 

Die nächsten Termine

So 29.03.2015 / 14:30 Uhr

Großes Haus Gera

 

So 05.04.2015 / 14:30 Uhr

Großes Haus Gera

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑