Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Jenůfa" von Leoš Janáček - Theater&Philharmonie Thüringen"Jenůfa" von Leoš Janáček - Theater&Philharmonie Thüringen"Jenůfa" von Leoš...

"Jenůfa" von Leoš Janáček - Theater&Philharmonie Thüringen

Premiere Fr 27.03.2015 / 19:30 Uhr, Großes Haus in Gera. -----

Jenůfa hält ihre Schwangerschaft geheim und erwartet Nachricht von Stewa. Sie fürchtet, dass er zum Militärdienst eingezogen und sie somit als Unverheiratete der Schande preisgegeben wird. Betrunken kehrt ihr Geliebter zurück.

Ihre Ziehmutter, die Küsterin Buryja, erhebt jedoch Einspruch gegen die Hochzeit, bis Stewa es schafft, ein Jahr nüchtern zu bleiben. Dieser versichert Jenůfa, dass er sie niemals verlassen werde. Stewas oft gewalttätiger Stiefbruder Laca liebt Jenůfa ebenfalls und ist eifersüchtig. Eine tragische und zugleich ergreifende Geschichte nimmt ihren Lauf.

 

Mit emotionaler Wucht erzählt der Komponist die Geschichte um Jenůfa, die von Gewalt und Schande, Schuld und Sühne geprägt ist. Janáček (1854-1928) gelang mit seiner Oper erst zwölf Jahre nach der Uraufführung 1904 in Brünn mit einer Aufführung am Prager Nationaltheater der große Durchbruch. Die Melodik der Oper ist tief in der nationalen Volksmusik verwurzelt und zeigt eine dafür charakteristische Harmonik mit überwiegend dunklen und satten Farbtönen.

 

Oper aus dem mährischen Bauernleben in drei Akten

(Prager Fassung)

Libretto von Gabriele Preiss

Deutsch von Max Brod

 

Musikalische LeitungLaurent Wagner

InszenierungKay Kuntze

Bühne, KostümeMartin Fischer*

ChoreinstudierungHolger Krause

DramaturgieFelix Eckerle

 

Besetzung

JenůfaAnne Preuß

Die alte BuryjaJudith Christ

Laca KlemenJeff Stewart

Stewa BuryjaMax An

Die Küsterin BuryjaBéela Müller*

AltgesellJohannes Beck

DorfrichterKai Wefer

Die Frau des DorfrichtersEleonora Vacchi **

KarolkaAkiho Tsujii

Eine MagdSin Ae Choi **

BarenaSin Ae Choi **

JanoAnja Elz **

TanteClaudia Müller

 

* als Gast

** Thüringer Opernstudio

 

Die nächsten Termine

So 29.03.2015 / 14:30 Uhr

Großes Haus Gera

 

So 05.04.2015 / 14:30 Uhr

Großes Haus Gera

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑