Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Jetzt schlägt's 13 - Dessauer empört Euch!" - Schüler protestieren gegen Rotstift"Jetzt schlägt's 13 - Dessauer empört Euch!" - Schüler protestieren gegen..."Jetzt schlägt's 13 -...

"Jetzt schlägt's 13 - Dessauer empört Euch!" - Schüler protestieren gegen Rotstift

Am 09.12.2013 um 13 Uhr am Alten Theater (Lily-Herking-Platz)

 

"Jetzt schlägt's 13 - Dessauer empört Euch!": Unter diesem Motto rufen die Schüler des Dessauer Liborius-Gymnasium am heutigen Montag noch einmal zu einer Demonstration auf, um gegen die Sparpläne des Landes in Sachen Anhaltisches Theater zu protestieren. Vorigen Montag hatten sich einige hundert Schüler das erste Mal versammelt. Dieses Mal soll die Demonstration noch größer werden. Dem Aufruf der Schüler des Liborius-Gymnasiums haben sich viele andere Schulen angeschlossen, so das Walter-Gropius-Gymnasium und das Philanthropinum. Darüber hinaus wurde der Aufruf gestern in den evangelischen Kirchen von Dessau-Roßlau verlesen. Treffpunkt ist heute 13 Uhr am Lily-Herking-Platz vor dem Alten Theater im Zentrum Dessaus.

 

Der Protest gilt mit als letzte Chance, um die Kürzung der Zuschüsse für das Anhaltische Theater von acht auf fünf Millionen Euro zu verhindern. Am Mittwoch, 14 Uhr, berät Sachsen-Anhalts Landtag über den Etat 2014, der das festschreibt. Ursprünglich sollte an diesem Tag und zu dieser Zeit auf Antrag der Fraktionen Die Linke und Bündnis 90/Grüne eine Sondersitzung des Kulturausschusses stattfinden. Zum Tagesordnungspunkt "Theatern und Orchestern eine Zukunft geben" sollen die Träger der Einrichtungen aus Halle, Dessau-Roßlau und der Lutherstadt Eisleben angehört werden. Diese Sitzung wurde jetzt von 14 Uhr auf 11.15 Uhr vorverlegt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑