Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Jüdisches Theater Austria in Wien präsentiert #WB: quoting Walter Benjamin, Paris, die Hauptstadt des XIX. JahrhundertsJüdisches Theater Austria in Wien präsentiert #WB: quoting Walter Benjamin,...Jüdisches Theater...

Jüdisches Theater Austria in Wien präsentiert #WB: quoting Walter Benjamin, Paris, die Hauptstadt des XIX. Jahrhunderts

Donnerstag, 07. 10. 2010, 20:00, Kandlgasse 6, A 1070 Wien

Ein neues ebook und seine Uraufführung in Form einer interaktiven, analog-digitalen Lesung zur zeitgenössischen Relevanz Walter Benjamins

 

Am 26. September 2010 jährt sich der 70igste Todestag Walter Benjamins, eines der interessantesten Philosophen, politischen Denker und Literaten des XX. Jahrhunderts und bis heute eines der bedeutendsten Medien- und Kulturtheoretiker überhaupt.

Das von Alexandra Reill als Herausgeberin zusammengestellte und von kanonmedia verlegte ebook #WB: quoting Walter Benjamin, Paris, die Hauptstadt des XIX. Jahrhunderts ist dem Denker Walter Benjamin und seinem Hauptwerk, dem Passagen-Werk, gewidmet, allem voran steht es aber auch im Gedenken seiner tragischen Biografie; denn es bleibt die Tatsache bestehen, dass der jüdische Intellektuelle NS-Opfer ist und sein Schaffenswerk dadurch schwer beschädigt wurde.

 

Politische Umstände sind ebenso im Umbruch wie damals. Gesellschaftliche Strukturen sind ebenso im Umbruch wie damals. Neue Technologien co-definieren diese Umbrüche genauso wie damals. Worin nun unterscheiden sich heutige Veränderungen von den damaligen? Oder haben wir es, wie Benjamin sich ausdrückt, mit der Wiederkehr des ewig Gleichen[1] zu tun?

 

Rund 110 Co-AutorInnen haben sich zwischen August 2009 und Februar 2010 an einem kollektiven Kommunikationsprozess auf facebook beteiligt. Sie und ihre Denkansätze zu zeitgenössischen Entwicklungsmöglichkeiten von Demokratie in einer globalisierten, digitalisierten und gleichzeitig von Wirtschaftskrisen erschütterten Welt werden - in Relation zu den Positionen Walter Benjamins – in dem ebook #WB: quoting Walter Benjamin, Paris, die Hauptstadt des XIX. Jahrhunderts und im Rahmen der interaktiven, analog-digitalen Lesung im Jüdischen Theater Austria vorgestellt. Publikum wie analog, medial und dokumentatorisch agierende ModeratorInnen steuern die Auswahl der aus dem ebook gelesenen Texte, bringen auf einer neuen Meta-Ebene ihre eigenen Gedanken dazu ein, in einer Mischung zwischen Lesung, Diskussion und medialer Performance - Zusammenhänge und Entwicklungsmöglichkeiten von Demokratie mit und im Kontext von Informationstechnologien, Wirtschaftskrisen, Globalisierung, Marxismus, Kapitalismus und Corporate Social Responsibilities werden gemeinsam reflektiert – immer in einer assoziativen Analyse der Überlegungen Walter Benjamins und eines Gedenkens seines Lebens und Werks.

 

Eröffnende Worte

Madeleine Reiser, Bezirksvorsteher-Stellvertreterin 1070

Warren Rosenzweig, Jüdisches Theater Austria

 

Inhaltliche Einführung

Alexandra Reill, Herausgeberin

 

Analog agierende ModeratorInnen

Agnes Peschta, Kulturarbeiterin

Alexandra Reill, Konzeptkünstlerin/Filmemacherin

Joe Remick, Journalist, Rundfunksprecher

Warren Rosenzweig, Autor/Regisseur/Produzent

Klaus Tauber, freier Künstler

 

Medial agierende ModeratorInnen

Starsky, Visualistin

Charlotte Zott aka Sari, Kulturarbeiterin

 

Dokumentatorisch agierende ModeratorInnen

Karin Gruber, Medienpädagogin

Lisa Sperber, Fotografin

 

Konzept/Interactive Setting

Alexandra Reill

 

Produktion ebook

kanonmedia, Alexandra Reill (Hg.)

Das ebook wird ab 7. Oktober 2010 auf Lulu erhältlich sein.

 

Veranstaltungsproduktion

kanonmedia in Kooperation mit dem Jüdischen Theater Austria

 

Unterstützung

Wir danken allen Co-AutorInnen, Teammitgliedern und der Unterstützung der Kulturkommission 1070 Wien und der Abteilung Wissenschaft und Forschung der Kulturabteilung der Stadt Wien.

 

Veranstaltungsort

Jüdisches Theater Austria

Kandlgasse 6

1070 Wien

TEL +4313199619

EMAIL thewindow@jta.at

www.jta.at

 

Pressekontakt

kanonmedia, ngo for new media

Alexandra Reill

Richtergasse 12

1070 Wien

TEL +4369918207003

MAIL alexandra.reill@kanonmedia.com

www.kanonmedia.com

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑