Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Junge Choreografien - Tanzstücke von Mitgliedern des Aalto Balletts Essen unter dem Titel „PTAH IV“ Junge Choreografien - Tanzstücke von Mitgliedern des Aalto Balletts Essen...Junge Choreografien -...

Junge Choreografien - Tanzstücke von Mitgliedern des Aalto Balletts Essen unter dem Titel „PTAH IV“

Premiere 25. Mai 2017, 19:00 Uhr, Grillo-Theater Essen. -----

„Ptah“ ist der Name des ägyptischen Gottes der Schöpfung. Unter seiner Schirmherrschaft steht die Reihe „Junge Choreografen“, bei der Tänzerinnen und Tänzer der Aalto-Compagnie die Chance haben, eigene Kreationen mit Solisten und dem Corps de ballet auf die Bühne zu bringen.

Auf den außergewöhnlichen Weg von der ersten choreografischen, inhaltlichen oder musikalischen Inspiration über eine intensive Probenphase bis hin zur Vorstellung des eigenen Stückes im Grillo-Theater begeben sich in dieser Spielzeit fünf Compagniemitglieder. Für einige ist es das erste Mal, dass sie choreografieren, darunter Qingbin Meng, Yanelis Rodriguez und Liam Blair. Julia Schalitz stellte sich bei „PTAH III“ bereits mit „Im Rausch der Sinne“ vor, und Igor Volkovskyy präsentierte – ebenfalls vor drei Jahren – seine Kreation „Garb“. Als Gast wird Kevin Durwael, ehemaliger Tänzer und nun Dozent an der Königlichen Ballettschule Antwerpen, ein eigenes Werk uraufführen.

 

Ballettintendant Ben Van Cauwenbergh hat die Reihe „PTAH“ vor acht Jahren etabliert. Er will den Mitgliedern seiner Compagnie damit eine berufliche Perspektive für die Zeit nach ihrer aktiven Laufbahn aufzeigen und choreografischen Nachwuchstalenten eine Möglichkeit zur Entwicklung eigener Stile bieten.

 

Weitere Vorstellungen 28. Mai; 5. Juni 2017, jeweils 19:00 Uhr, Grillo-Theater (Theaterplatz 11)

 

Karten (€ 14,00 – 29,00) im TicketCenter unter Tel. 02 01 81 22-200 oder

E-Mail tickets@theater-essen.de oder im Internet über www.aalto-ballett-theater.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑