Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Junges Ensemble Stuttgart JES: Filmpremieren über das "Transportieren von Dingen Junges Ensemble Stuttgart JES: Filmpremieren über das "Transportieren von...Junges Ensemble...

Junges Ensemble Stuttgart JES: Filmpremieren über das "Transportieren von Dingen

am 1. und 8. Mai 2021 jeweils um 18 Uhr über die Plattform ZOOM

Der Club 1199+ des Jungen Ensembles Stuttgart (JES) präsentiert Kurzfilme über das “Transportieren von Dingen“. Der generationenübergreifende Spielclub 1199+ unter Leitung der Theaterpädagogin Silke Wilhelm hat sich in dieser Spielzeit mit dem Transport von Gegenständen auseinandergesetzt. Denn beobachtet man sich selbst und seine Mitmenschen, könnte man meinen, dass der einzige Sinn des Menschen darin besteht, Dinge von einem Ort zum anderen zu transportieren.

 

Copyright: Junges Ensemble Stuttgart

Während sich in einigen Situation, wie beispielsweise bei Umzugskisten, Einkaufstaschen oder Schulranzen der Grund des Transports sofort erschließt, bleibt er in anderen Momenten auf den ersten Blick unklar. Dabei erzählt jeder Transport seine eigene Geschichte: Was habe ich immer in meiner Tasche? Wohin werden die Blumen getragen? Was hat der Mann mit der verrosteten Tuba vor? Aber auch: Was tragen wir eigentlich sonst noch mit uns herum? Was lassen wir uns aufladen? Was gibt die eine Generation an die andere weiter? Aufgeteilt in zwei altersgemischte Gruppen hat der Spielclub an zwei unterschiedlichen Kurzfilmen gearbeitet.

Der Kurzfilm „Die Reise des grünen Stuhls“ (Premiere 1. Mai) dokumentiert die Reise eines kleinen grünen Stuhls, der so corona-konform und umweltfreundlich wie möglich quer durch Stuttgart von einer Person zur anderen transportiert wird und den Alltag jedes/r Einzelnen für ein paar Tage miterlebt. Dabei entstanden kleine Begegnungen, die in der momentanen Zeit so selten geworden sind.

Für „Wohin mit Oma? Oder: grau macht nicht glücklich“ (Premiere 8. Mai) beschäftigte sich die zweite Gruppe des Spielclubs mit Umzügen und der Überlegung, was wir mitnehmen, was bleibt oder was ausgemistet wird. Ausgehend von Gegenständen, die uns wichtig und wertvoll sind, haben die Spieler*innen gemeinsam eine Geschichte über Oma Dora und ihre fünf Enkelinnen geschrieben, die als Vorlage für den entstandenen Kurzfilm diente.

Die Vorstellungen sind kostenlos. Karten können per Email unter ticket@jes-stuttgart.de, telefonisch unter 0711/218 480 15 oder auf www.jes-stuttgart.de reserviert werden.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑