Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Junges Staatstheater Wiesbaden eröffnet mit der Premiere von "Birds" die Junge Woche der Internationalen Maifestspiele 2012Junges Staatstheater Wiesbaden eröffnet mit der Premiere von "Birds" die...Junges Staatstheater...

Junges Staatstheater Wiesbaden eröffnet mit der Premiere von "Birds" die Junge Woche der Internationalen Maifestspiele 2012

Premiere 29. April 2012 I 19.30 Uhr I Studio. -----

Das Drama von Juliane Kann eröffnet die Junge Woche der Internationalen Maifestspiele 2012. Birds in der Inszenierung von Jens Kerbel handelt vom Umgang von Jugendlichen mit Ängsten und Verletzungen, der wachsenden Sehnsucht nach Liebe und dem Entstehen von Gewalt gegen sich selbst und andere.

Angetrieben von der Angst, der Kindheit zu entwachsen, der Sehnsucht nach einer hei-len Welt und der Sorge um ihre Zukunft, erleben die jungen Protagonisten ein aufwühlendes Frühlings Erwachen in einer unbarmherzigen Realität.

 

Birds ist ein fesselndes Drama über Liebe, sexuelle Gewalt und den Versuch, in einer heillosen Welt Beziehungen zueinander zu finden. Jana ist schön, klug, beliebt und mit Boris zusammen. Boris‘ Freund Jannis kann alle Mädchen haben – behauptet er lautstark. Und: Er steht auf Jana. Jana pfeift auf Jannis‘ Annäherungsversuche. Dennoch ziehen sich beide unwiderstehlich an. Maria, Janas beste Freundin, empfindet vielleicht mehr für sie, als sie zugeben will. Die Gesprä-che drehen sich stets um das eine Thema: Sex. Auf einer Party kommt es zu einer unheilvollen Begegnung zwischen Jannis und Jana, die direkt in die Katastrophe führt und die Gruppe zum Handeln zwingt.

 

Jens Kerbel (Inszenierung) begann seine Theaterarbeit bei den Festivals Theater der Welt und Bonner Biennale sowie am Southern Repertory Theatre in New Orleans und am Theater Bonn.

Zuletzt verantwortete er die Performancereihe Wirklichkeitstest und die Inszenierung der Kinder-oper Eloise am Theater Bonn sowie Die Entdeckung der Langsamkeit im Rahmen der Duisburger Akzente 2012.

 

Inszenierung Jens Kerbel I Bühne und Kostüme Gesine Kuhn I Dramaturgie Maja Friedrich

 

Mit: Lilian Mazbouh (Jana), Claudia Plöckl (Maria), Sergej Gößner (Jannis), Thomas Jansen (Boris)

 

Weitere Vorstellungen:

Do 3.5. und Mi 16.5. um 19.30 Uhr, jeweils im Studio

 

www.maifestspiele.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑