Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kabale und Liebe"von Friedrich Schiller - Theater Paderborn – Westfälische Kammerspiele"Kabale und Liebe"von Friedrich Schiller - Theater Paderborn – Westfälische..."Kabale und Liebe"von...

"Kabale und Liebe"von Friedrich Schiller - Theater Paderborn – Westfälische Kammerspiele

Premiere Freitag 18.09.2015 19:30, Großes Haus. -----

Die bürgerliche Luise Miller, Tochter des Stadtmusikanten, und der adelige Ferdinand von Walter sind ein Paar. Die Eltern Miller sehen die Sache unterschiedlich: Die Mutter ist mächtig stolz auf ihre Tochter und rechnet sich einen großartigen gesellschaftlichen Aufstieg aus. Vater Miller ist gegen die Verbindung, genauso wie Ferdinands Vater Präsident von Walter, der seinen Sohn eigentlich an die Mätresse des Herzogs, Lady Milford, verheiraten will.

 

Doch Ferdinand weigert sich. Präsident von Walter lässt Luises Eltern verhaften. Mit Hilfe seines Sekretärs Wurm macht er Ferdinand glauben, dass Luise ein heimliches Verhältnis mit dem Hofmarschall von Kalb, einer Hofschranze, habe. Und Ferdinand, leidenschaftlich und unerfahren, fällt auf die Intrige herein. Trunken vor Eifersucht vergiftet er Luise und sich selbst. Erst im Sterben begreift er, dass Luise ihm immer treu gewesen ist.

 

Friedrich Schillers (1759 – 1805) drittes Drama „Kabale und Liebe“ entstand auf der Flucht: Herzog Carl Eugen von Württemberg hatte Schiller nach einem unerlaubten Ausflug verhaften lassen und verbot ihm jegliche schriftstellerische Betätigung. Da verließ Schiller bei Nacht und Nebel Stuttgart, um sich dem Schreibverbot zu entziehen.

 

Präsident von Walter David Lukowczyk

Ferdinand von Walter Stephan Weigelin

Hofmarschall von Kalb Lars Fabian

Lady Milford Christina Kühnreich

Wurm, Haussekretär des Präsidenten Gunnar Seidel

Miller, Stadtmusikant Alexander Wilß

Frau Miller Kirsten Potthoff

Luise Miller Maria Thomas

Sophie, Kammerjungfer der Lady Anne Bontemps

Kammerdiener des Fürsten Willi Hagemeier

 

Regie Katharina Kreuzhage

Bühne Tobias Kreft

Kostüme Matthias Strahm

Dramturgie Birgit Lindermayr

Regieassistenz Chiara Nassauer

Technischer Leiter Klaus Herrmann

Bühnenmeister Paul Discher & Michael Bröckling

Beleuchtungsmeister Hermenegild Fietz

Ton & Video Martin Zwiehoff

Requisite Annette Seidel-Rohlf & Kristiane Szonn

Leitung Kostümabteilung Edith Menke

Maske Ramona Foerder & Jill Brand

 

weitere Vorstellungen25.09. / 02.10. / 09.10. / 15.10. / 24.10. / 06.11. / 19.11. / 05.12. / 10.12. / 27.12. / 02.01. / 10.01.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑