Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Kasimir und Karoline – Volksstück von Ödön von Horváth - Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-ZittauKasimir und Karoline – Volksstück von Ödön von Horváth - Gerhart...Kasimir und Karoline –...

Kasimir und Karoline – Volksstück von Ödön von Horváth - Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Premiere am Sa., 12.04.2014, 19:30 Uhr, Theater Zittau. -----

Durch den Verlust seiner Arbeit zweifelt Kasimir auf dem Oktoberfest an sich selbst und an der Beziehung zu Karoline und stößt sie damit von sich.

Horváths Sozialstudie hat bis heute nichts an Relevanz verloren. Es sind nicht nur die finanziellen Schwierigkeiten und die daraus resultierende Existenzangst, die Arbeitslosigkeit mit sich bringt. Sie hat wesentlich schwerwiegendere Auswirkungen - sie verändert den Charakter: Minderwertigkeitskomplexe, Selbsthass, ein Gefühl des Ausgeliefertseins und Misstrauen gegenüber Menschen, die man liebt, sind nur einige der weitreichenden Folgen.

 

Die Inszenierung entführt das Publikum auf das Oktoberfest nach Zittau. Karoline will Achterbahn fahren und das Leben genießen, aber Kasimir ist nicht nach feiern zumute, er wurde am Vortag entlassen. Die allgemeine Krise von der persönlichen zu trennen, wie Karoline Kasimir rät, erscheint schwieriger als gedacht. Im Streit trennen sich die beiden. Karoline flirtet mit einflussreichen, zukunftsverheißenden Männern und Kasimir betrinkt sich mit kleinkriminellen Ehemalsfreunden. Während sich das größte Volksfest der Welt weiter dreht und die Sehnsucht nach einem besseren Leben immer größer wird, treffen die beiden wieder und wieder aufeinander.

 

Regie: Barbara und Jürgen Esser (Gäste)

Bühnenbild: Beate Voigt

Kostüme: Erzsébet Rátkai

Dramaturgie: Stefanie Witzlsperger

Regieassistenz: Claudia Grönniger

Produktionshospitanz/Soufflage: Ricarda Kluge

Inspizienz: Uwe Körner

 

Kasimir: Stephan Bestier

Karoline: Paula Schrötter

Rauch: Ludwig Hollburg

Speer: David Thomas Pawlak

Schürzinger: Stefan Sieh

Der Merkl Franz: Marc Schützenhofer

Dem Merkl Franz seine Erna: Renate Schneider

Frau im Dirndl: Kerstin Slawek

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

Mittwoch, 16.04.2014 19:30 Uhr

Sonntag, 27.04.2014 15:00 Uhr

Freitag, 02.05.2014 19:30 Uhr

Samstag, 03.05.2014 19:30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑