Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Kasimir und Karoline – Volksstück von Ödön von Horváth - Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-ZittauKasimir und Karoline – Volksstück von Ödön von Horváth - Gerhart...Kasimir und Karoline –...

Kasimir und Karoline – Volksstück von Ödön von Horváth - Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Premiere am Sa., 12.04.2014, 19:30 Uhr, Theater Zittau. -----

Durch den Verlust seiner Arbeit zweifelt Kasimir auf dem Oktoberfest an sich selbst und an der Beziehung zu Karoline und stößt sie damit von sich.

Horváths Sozialstudie hat bis heute nichts an Relevanz verloren. Es sind nicht nur die finanziellen Schwierigkeiten und die daraus resultierende Existenzangst, die Arbeitslosigkeit mit sich bringt. Sie hat wesentlich schwerwiegendere Auswirkungen - sie verändert den Charakter: Minderwertigkeitskomplexe, Selbsthass, ein Gefühl des Ausgeliefertseins und Misstrauen gegenüber Menschen, die man liebt, sind nur einige der weitreichenden Folgen.

 

Die Inszenierung entführt das Publikum auf das Oktoberfest nach Zittau. Karoline will Achterbahn fahren und das Leben genießen, aber Kasimir ist nicht nach feiern zumute, er wurde am Vortag entlassen. Die allgemeine Krise von der persönlichen zu trennen, wie Karoline Kasimir rät, erscheint schwieriger als gedacht. Im Streit trennen sich die beiden. Karoline flirtet mit einflussreichen, zukunftsverheißenden Männern und Kasimir betrinkt sich mit kleinkriminellen Ehemalsfreunden. Während sich das größte Volksfest der Welt weiter dreht und die Sehnsucht nach einem besseren Leben immer größer wird, treffen die beiden wieder und wieder aufeinander.

 

Regie: Barbara und Jürgen Esser (Gäste)

Bühnenbild: Beate Voigt

Kostüme: Erzsébet Rátkai

Dramaturgie: Stefanie Witzlsperger

Regieassistenz: Claudia Grönniger

Produktionshospitanz/Soufflage: Ricarda Kluge

Inspizienz: Uwe Körner

 

Kasimir: Stephan Bestier

Karoline: Paula Schrötter

Rauch: Ludwig Hollburg

Speer: David Thomas Pawlak

Schürzinger: Stefan Sieh

Der Merkl Franz: Marc Schützenhofer

Dem Merkl Franz seine Erna: Renate Schneider

Frau im Dirndl: Kerstin Slawek

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

Mittwoch, 16.04.2014 19:30 Uhr

Sonntag, 27.04.2014 15:00 Uhr

Freitag, 02.05.2014 19:30 Uhr

Samstag, 03.05.2014 19:30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑