Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KASIMIR UND KAROLINE, Volksstück von Ödön von Horváth, Theater Ulm KASIMIR UND KAROLINE, Volksstück von Ödön von Horváth, Theater Ulm KASIMIR UND KAROLINE,...

KASIMIR UND KAROLINE, Volksstück von Ödön von Horváth, Theater Ulm

PREMIERE 10.03.2016, 20 Uhr, Großes Haus. -----

Wirtschaftskrise. Die Arbeitslosigkeit ist hoch, die Konjunktur am Boden. Dennoch oder gerade deswegen amüsiert man sich auf dem Oktoberfest zwischen zahlreichen Fahrgeschäften und literweise getrunkenem Bier.

 

Ein Zeppelin dreht seine Runden. Kasimir, ein gerade entlassener Chauffeur, will sich nicht in die allgemeine Fröhlichkeit einreihen. Er glaubt, seine Freundin Karoline liebe ihn nicht mehr. Sie will nur Spaß haben und kann die schlechte Laune ihres Freundes einfach nicht gebrauchen. Die Wege der beiden trennen sich und Karoline trifft auf den schneidigen Schürzinger, dessen Annäherungsversuche sie genießt. Alles erscheint locker und leicht. Derweil gerät Kasimir mit seinem Freund, dem Merkl Franz, auf die schiefe Bahn...

 

KASIMIR UND KAROLINE ist ein brillantes Volksstück. Es ist eine Ballade voll stiller Trauer, gemildert durch Humor. 121 Mal ist das Wort „Stille” in den Szenenanweisungen zu lesen. In dieser Stille kreist der Zeppelin am Firmament, brechen Gläser und hin und wieder ein Rückgrat, währenddessen die Jahrmarktattraktionen immer schneller und lauter die düstere Stimmung der Wirtschaftskrise übertünchen.

 

MIT Christian Streit, Sidonie von Krosigk, Maximilian Wigger-Suttner, Jörg-Heinrich Benthien, Christel Mayr, Dan Glazer, Fabian Gröver, Tini Prüfert, Julia Baukus, Margarete Lamprecht; Statisterie des Theaters Ulm

 

INSZENIERUNG Jasper Brandis

BÜHNE & KOSTÜME Andreas Freichels

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑