Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kassandra" nach Christa Wolf im Schauspielhaus Dortmund "Kassandra" nach Christa Wolf im Schauspielhaus Dortmund "Kassandra" nach...

"Kassandra" nach Christa Wolf im Schauspielhaus Dortmund

Premiere 04. April 2014, 20:00 Uhr, Studio. -----

Kassandra, trojanische Königstochter und Seherin in der antiken Mythologie, sagte dem übermächtigen Troja den Untergang voraus. Niemand glaubt ihrer Prophezeiung – und Troja geht in den Untergang. Sprachgewaltig erzählt Christa Wolf von einer tragischen Heldin, die sich – nur ihrer eigenen Überzeugung verpflichtet – gegen Diktatur und Patriarchat auflehnt.

Christa Wolf erzählt in ihrer Bearbeitung die Geschichte der troianischen Königstochter Kassandra und damit den Mythos des Troianischen Krieges aus ungewohnter Perspektive: Kassandra erhielt von Apollon, dem Gott der Seher, die Sehergabe - doch aus Rache für ihre verweigerte Liebe belegte er sie

mit einem Fluch: Niemand soll ihren Prophezeiungen glauben. Kassandra erkennt die Vorzeichen von Troias Untergang und warnt - doch ihre Prophezeiungen bleiben ungehört. Kassandra wird zu einer psychologischen Figur, die sich gegen Bevormundung und Diktat auflehnt: Was ist Wahrheit? Was Lüge? Was Mythos?

 

Der mythologische Hintergrund des Troianischen Krieges: Troia entführt Helena, die schönste Frau Griechenlands. Um sie zurückzugewinnen, greifen die Griechen - Sparta und Mykene im Verbund - die kleinasiatische Stadt Troja an. Doch einnehmen können sie sie nicht. Erst die List des

Trojanischen Pferds bringt die Wende: Nichts Böses ahnend ziehen die Troianer das Pferd in die Stadt, und damit auch die im Innern verborgenen griechischen Krieger: Trojas Untergang ist besiegelt, die Männer werden ermordet, die Frauen als Sklavinnen entführt.

 

Der Zuschauer erlebt in der Inszenierung der jungen Regisseurin Lena Biresch hautnah mit, wie Kassandras Leben noch einmal an ihr vorbeizieht und sie von existentiellen Fragen ihres Schicksals eingeholt wird: Hätte sie etwas anders machen können? Oder müssen?

 

Kassandra wird gespielt von Bettina Lieder, dem Dortmunder Publikum aus zahlreichen großen Rollen bekannt, u.a. Helene in Das Fest, Luise in Kabale und Liebe u.v.a. Bühne und Kostüme entwirft Mareike Richter, für die Dramaturgie ist Dirk Baumann verantwortlich.

 

In einer Fassung von Dirk Baumann und Lena Biresch

 

Kassandra: Bettina Lieder

 

Inszenierung: Lena Biresch

Ausstattung: Mareike Richter

Licht: Rolf Giese

Dramaturgie: Dirk Baumann

Regieassistenz/Soufflage: Marie Helbing

Ausstattungsassistenz: Jennifer Schulz

Inspizienz: Ralf Kubik

Dramaturgiehospitanz: Mirela Husic

 

Termine: 9., 25. April 2014 im Studio

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑