Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KEI ABER! Tanz im jungen theater baselKEI ABER! Tanz im jungen theater baselKEI ABER! Tanz im jungen...

KEI ABER! Tanz im jungen theater basel

Premiere am 19.03.2011, 20h. --

 

Die zweite Tanztheaterproduktion des Belgieres Ives Thuwis in Basel. Der Untertitel: ÜBER DIE GANZ NEUEN LEIDEN DER INNEREN WERTE verrät, dass es sich wieder um eine Auseinandersetzung mit weltanschaulichen Fragen handelt.

 

 

Die sieben jungen Tänzerinnen suchen das Absolute, das undiskutierbar Richtige. Wann gibt es KEI ABER? Und wer wagt überhaupt, etwas als unumstösslich zu bezeichnen? Sind wir nicht gerade dabei, in allgemeiner Liberalität zu versinken? Alles ist möglich. Nichts ist tabu. Aber ist dann überhaupt noch etwas wichtig? Wird so nicht alles egal? Oder ist das endlich die Freiheit?

Bis zum 14.05.2011 ist siebzehn Mal zu sehen, mit welchen Statements die Inszenierung das Publikum konfrontiert. Da auch bei Tanztheaterproduktionen am jungen theater keine Profis auf der Bühne stehen, ist der Abend sehr durch die Persönlichkeiten der Beteiligten geprägt.

Choreograpie: Ives Thuwis - De Leeuw / Assistenz: Suna Gürler / Dramaturgie: Uwe Heinrich / Licht & Technik: Urs Reusser / Visuals: Philip Witfield / Martin Fuchs

Mit: Fabrizia Flühler / Lucien Haug / Mélanie Honegger / Nicolas Streit / Selina Thüring / Tabea Buser / Till Lauer

Vorstellungen im jungen theater basel, Kasernenstr 23, 4058 Basel

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑