Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„King A“ im Staatstheater Wiesbaden„King A“ im Staatstheater Wiesbaden„King A“ im...

„King A“ im Staatstheater Wiesbaden

Von klirrenden Schwertern, wahrem Rittertum und der Schwierigkeit, erwachsen zu werden / Premiere des Jungen Staatstheaters Wiesbaden am Sonntag, 09. September 2007, 19.30 Uhr, Studio.

 

Ritter kämpfen in glänzenden Rüstungen und stellen sich mutig jedem

Abenteuer. Aus ihren Heldentaten sind Geschichten gemacht, die so manches Herz höher schlagen lässt. Die Theaterautoren Daphne de Bruin, Bouke Oldenhof, Roger Schippers, Robbie Cleiren, Paul Jonker und Inèz Derksen haben sich auf Wunsch des niederländischen Kinder- und Jugendtheaters Het Laagland ganz eigensinnig mit Artus, seiner Geschichte und seinen Freunden befasst.

 

Fünf Jugendliche versuchen sich anhand der Legende von König Artus und

seiner Tafelrunde im Rittersein. Doch was zunächst noch als spielerisches

Wetteifern beginnt, wird plötzlich zur ernsthaften Herausforderung, denn

auf der Suche nach dem Glück und dem Weg zum Erwachsensein müssen wichtige, manchmal sogar schwierige Entscheidungen getroffen werden. Wahres Rittertum bedeutet eben nicht nur, eine glänzende Rüstung zu tragen und ein guter Schwertkämpfer zu sein, sondern auch, Herausforderungen mutig anzunehmen und stets für seine Werte einzustehen.

 

Mit „King A“ begrüßt das Junge Staatstheater Charles Toulouse und Oliver

Wronka als neue Mitglieder im Ensemble. Aufmerksame Zuschauer werden die

beiden Gesichter schon kennen. Als Absolvent der Essener Folkwang Schule im

Bereich Mime/Körpertheater war Charles Toulouse bereits während der

diesjährigen Jungen Woche der Internationalen Maifestspiele in der

preisgekrönten Produktion „Mörder unter uns“ im Kleinen Haus zu sehen.

Oliver Wronka stand in der „Schatzinsel“ über 50 Mal für das Junge

Staatstheater auf der großen Bühne und hat sich mit seinen legendären Comic

Lesungen in der Wartburg bereits eine treue Fangemeinde erspielt.

 

Weitere Termine: Di, 11.09., Mi, 12.09., jeweils 11.00 Uhr, Studio

 

Kartenvorverkauf 0611. 132 325

www.staatstheater-wiesbaden.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑