Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kleine Engel" von Marco Baliani, Theater Neubrandenburg/Neustrelitz"Kleine Engel" von Marco Baliani, Theater Neubrandenburg/Neustrelitz"Kleine Engel" von Marco...

"Kleine Engel" von Marco Baliani, Theater Neubrandenburg/Neustrelitz

Premiere am Fr 5.03.10, 19:30, Theater in der Kirche - Johanniskirche Neubrandenburg

 

Irgendwo am Rande der Stadt... Wasser, Nebel, ein verwitterter Steg und endlich, die geheimnisvolle letzte Laterne. Hier solle er warten, sagte der Fremde zu Rocco, hier fände sie Arbeit, versprach er Assunta, bevor er wieder im Nebel verschwand mit dem Wertvollsten, was sie besaßen.

Da stehen sie nun und machen sich den Platz streitig: Es gibt vielleicht nur für einen von ihnen Arbeit. Es ist still, manchmal bebt die Luft und ist voller seltsamer Geräusche. Wer wird sie hier finden und ihnen Arbeit geben?

Etwas schimmert durch den Nebel. Bevor man es erkennen kann, ist es wieder fort. Assunta ist sich sicher: sie warten auf einen Engel, er wird sie in den Himmel bringen. Denn nur dort gibt es Arbeit. Und die haben sie schließlich gesucht, ihr Leben lang. Daran glauben sie. Sie haben keine Wahl: Keinen Cent in der Tasche, von niemandem vermisst, und niemals wollen sie zurück in die Bahnhöfe, in denen sie hausten.

 

Ihre letzte Chance verteidigen sie – im Himmel gibt es Arbeit und die ist für sie! Oder nicht? Ist es da oben genau so? Und wenn es nur im Himmel Arbeit gibt, was ist dann mit der Erde? Flügel braucht es und vor allem Phantasie, um mit ihnen aufsteigen zu können in den Arbeitshimmel. Ein Leben lang haben sie davon geträumt zu fliegen, aber jetzt ist es soweit, ausgerechnet hier, an der letzten Laterne...

 

Das Stück des 1950 geborenen italienischen Autors, Schauspielers und Regisseurs Marco Baliani wurde 1993 unter seiner Regie uraufgeführt. Nach der erfolgreichen Premiere in Parma wurde sein Stück mittlerweile in vielen Ländern Europas gespielt.

 

Das Theater hat sich für das kleine Meisterwerk ungewöhnliche Spielorte gesucht: Die Kirchen unserer Region. Die Premiere wird im März in der Johanniskirche Neubrandenburg stattfinden. Dort gastierte das Schauspiel bereits 2003 mit der Inszenierung „Salto und Mortale“. Weitere Spielorte werden die Stadtkirche in Neustrelitz und andere spannungsreiche Aufführungsorte in Kirchen und Klöstern Mecklenburgs sein.

 

Regie: Annett Wöhlert, Ausstattung: Sabine Pommerening.

 

Es spielen: Franka Anne Kahl (Assunta) und Ralph Sählbrandt (Rocco).

 

Weitere Vorstellungen:

Fr 19.03.10, 19:30 Theater in der Kirche _ Johanniskirche Neubrandenburg

Fr 26.03.10, 19:30 Theater in der Kirche _ Johanniskirche Neubrandenburg

Sa 17.04.10, 19:30 Theater in der Kirche _ Johanniskirche Neubrandenburg

 

Besetzung:

 

Inszenierung : Annett Wöhlert

Ausstattung : Sabine Pommerening

 

Rocco_ Ralph Sählbrandt

Assunta _ Franka Anne Kahl

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑