Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Komische Oper Berlin: "Mondnacht" - Son et Lumière mit Liedern von Robert Schumann Komische Oper Berlin: "Mondnacht" - Son et Lumière mit Liedern von Robert...Komische Oper Berlin:...

Komische Oper Berlin: "Mondnacht" - Son et Lumière mit Liedern von Robert Schumann

PREMIERE Sonntag, 13. Juni 2021, 19 Uhr

Sie sind die klingenden Herzstücke des Ensembles der Komischen Oper Berlin: die Chorsolisten. Gemeinsam mit Mitgliedern des Orchesters präsentieren sie einen an suggestiven Klängen reichen Abend mit Liedern des Romantikers Robert Schumann, bearbeitet von Chordirektor David Cavelius und im Licht von Klaus Grünberg mit Gespür für sinnliche Verzauberung inszeniert von Intendant und Chefregisseur Barrie Kosky.

 

Copyright: Iko Freese

Im Jahr 1840 schuf Robert Schumann fast 150 Lieder und vertonte die Lyrik zweier Sprachgenies: Joseph von Eichendorff und Heinrich Heine. Eingerichtet für Streichorchester und Harfe erklingt der Liederkreis nach Eichendoff im Frauenchor und Dichterliebe nach Heines Buch der Lieder gesungen von den Männerstimmen. Romantische Tiefe und lyrische Vereinzelung als vielstimmiges Gesangsklangkunstwerk werden von Barrie Kosky und Klaus Grünberg auf der Bühne als Spiel aus Klang und Licht zu poetischer Wirklichkeit erweckt. Ein Abend leuchtender Sehnsucht und klingender Melancholie.

Musikalische Leitung
David Cavelius
Inszenierung
Barrie Kosky
Licht
Klaus Grünberg
Dramaturgie
Simon Berger

Besetzung
Chorsolisten der Komischen Oper Berlin, Es spielt das Orchester der Komischen Oper Berlin

weitere Termine: 19. und 25.6.]

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑