Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Kritikerumfrage Jahrbuch Opernwelt: Michael Volle und Christof Loy werden u.a. für ihre Leistung in „Die Bassariden“ ausgezeichnet Kritikerumfrage Jahrbuch Opernwelt: Michael Volle und Christof Loy werden...Kritikerumfrage Jahrbuch...

Kritikerumfrage Jahrbuch Opernwelt: Michael Volle und Christof Loy werden u.a. für ihre Leistung in „Die Bassariden“ ausgezeichnet

In der alljährlichen Umfrage unter deutschen Opernkritikern, durchgeführt vom Fachmagazin „Opernwelt“ sind in den Kategorien „Sänger/Sängerin des Jahres“ zwei Künstler auf die ersten Plätze gewählt worden, die in der vergangenen Spielzeit auch im Nationaltheater große Erfolge feierten.

So erhielt der Bariton Michael Volle die Auszeichnung u.a. für seine Rolle in zwei Neuproduktionen der Bayerischen Staatsoper, zu deren Ensemble er seit September 2007 gehört: in der schillernden Partie des Eugen Onegin, inszeniert von Krzystof Warlikowski und seine beeindruckende Interpretation des Pentheus in Christof Loys Inszenierung von Henzes „Die Bassariden“. Aber auch in den Repertoirevorstellungen, als Vater in „Hänsel und Gretel“, Amfortas oder Kurwenal überzeugte Michael Volle mit herausragender sängerischer und darstellerischer Leistung. Am 19., 22. und 25. Oktober ist der Künstler als Pentheus wieder im Nationaltheater zu erleben, sowie demnächst in der Titelpartie der Neuproduktion von Alban Bergs Wozzeck (Premiere am 10. November).

 

Der Auftritt der „Sängerin des Jahres“ Diana Damrau war einer der Glanzpunkte der umjubelten letzten Festspiel-Premiere: „Ariadne auf Naxos“ in der Inszenierung von Robert Carsen und unter der musikalischen Leitung von Kent Nagano. Als Zerbinetta riss sie das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin und bewies einmal mehr ihren Facettenreichtum und ihre Spannweite in stimmlicher und darstellerischer Hinsicht, für die sie nun in dieser Umfrage ausgezeichnet wurde.

 

Mit der Produktion von Henzes „Bassariden“ erhielt nicht nur Michael Volle Bestnoten von den befragten Kritikern. Christof Loys Regiekonzept für diese Oper, das besonders durch seine eindringliche Personenregie besticht, war ein Grund für dessen Wahl zum „Regisseur des Jahres“ (neben Hans Neuenfels), für das ihm der „Bühnenbildner des Jahres“ Johannes Leiacker den Raum entwarf.

 

Auch der Chor der Bayerischen Staatsoper wurde vor allem für seine Leistung in dieser Produktion in den Rankings mehrfach auf den ersten Platz gewählt, wie auch Marc Albrecht in der Kategorie „Bester Dirigent“.

 

Auszeichnung für Kinderwebsite der Bayerischen Staatsoper

 

Die Kinderwebsite der Bayerischen Staatsoper www.maestro-margarini.de wurde mit dem Gütesiegel des Erfurter Netcodes für Kindermedien im Internet ausgezeichnet! Die Preisverleihung erfolgt am 9.10.2008 im Französischen Dom in Berlin im Rahmen der Tagung „Mit der Welt vernetzt“.

 

Auf www.maestro-margarini.de werden Kinder im Grundschulalter spielerisch in die Welt der Oper und des Balletts eingeführt. Im Querschnitt des Nationaltheaters gibt es in jeder Abteilung etwas zu entdecken – Maestro Margarini, dem der Schauspieler Gerd Anthoff seine Stimme verleiht, weist den Weg vom Keller bis zum Dach, von der Unterbühne bis zum Schnürboden, von der Kostümabteilung bis hin zum Orchestergraben und zum Ballettsaal.

 

Die Kinderseite, die seit Dezember 2006 online ist, ist durchgehend Flash animiert und interaktiv aufgebaut.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑