Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Kurt-Hübner-Regiepreis 2019 für Florian FischerKurt-Hübner-Regiepreis 2019 für Florian FischerKurt-Hübner-Regiepreis...

Kurt-Hübner-Regiepreis 2019 für Florian Fischer

Die Verleihung findet im März 2020 im Parktheater Bensheim statt.

Für seine Inszenierung OPERATION KAMEN am Staatsschauspiel Dresden wird Regisseur Florian Fischer mit dem Kurt-Hübner-Regiepreis 2019 ausgezeichnet.

 

„Florian Fischers multidisziplinäre Arbeit dokumentiert nicht nur diese fatale, wenig bekannte Aktion des tschechoslowakischen Geheimdienstes in Zeiten des Kalten Krieges, sondern schafft es durch ihre eindrückliche und raffinierte Erzählform den Bogen zu unserer Gegenwart zu schlagen“, heißt es in der Begründung von Jurorin Rita Thiele, Chefdramaturgin und stellvertretende Intendantin am Deutschen Schauspielhaus Hamburg.

Florian Fischer widmet sich in OPERATION KAMEN, das in Kooperation mit dem Archa Theater Prag entstand, den Ereignissen der tschecho­slowakischen Nachkriegsgeschichte zwischen 1948 und 1951 in einem dokumentarischen Theaterabend. Er befragt Strategien des Geheimdienstes als Ausdruck des Misstrauens eines Staates gegenüber seinen Bürger*innen. Wie wahr ist die Fiktion und wie erfunden die Realität? Wem kann man trauen, wem nicht mehr? Und wie sicher sind wir vor solchen Strategien und Fallen – oder befinden wir uns mittendrin? Die letzte Vorstellung OPERATION KAMEN findet am 19. Dezember 2019, 19.30 Uhr im Kleinen Haus 2 des Staatsschauspiels Dresden statt.

Joachim Klement, Intendant Staatsschauspiel Dresden: „Wir freuen uns sehr für Florian Fischer – umso mehr, als er einen seiner ersten Regieerfolge 2014 im Rahmen von Fast Forward, dem europäischen Festival für Junge Regie, feiern konnte. Damals gewann er den Preis der Jury. Für uns ist dieser Preis somit auch eine schöne Bestätigung für das Konzept des Festivals, das jungen Regisseuren aus ganz Europa Gelegenheit bietet, ihre Arbeiten einem breiten Publikum zu präsentieren.“

Florian Fischer studierte Regie an der Otto-Falckenberg-Schule. Mit seinem Diplomprojekt DER FALL M erhielt er 2014 den Jurypreis beim europäischen Festival für junge Regie Fast Forward. 2016 und 2017 waren Inszenierungen von ihm beim Festival radikal jung eingeladen. Er arbeitete mit an der Umsetzung von Luigi Nonos PROMETEO auf der Ruhrtriennale für Johan Simons, inszenierte in Sarajevo für MESS, in Basel bei Andreas Beck sowie in Braunschweig bei Joachim Klement und am NTGent. Neben Theaterarbeiten kuratiert er Ausstellungen bei Komplot in Brüssel, schreibt Reportagen und lecture performances oder arbeitet choreografisch z. B. für die Fashion Week Paris. Arbeiten am Theater Bochum und am NTGent bei Milo Rau folgen 2019. OPERATION KAMEN war seine erste Inszenierung am Staatsschauspiel Dresden wurde 2019 zu radikal jung – Festival für junge Regie eingeladen.

Der mit 5.000 Euro dotierte Kurt-Hübner-Regiepreis wird seit 1991 anlässlich der Vergabe des Gertrud-Eysoldt-Ringes von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und der Stadt Bensheim verliehen. Der Gertrud-Eysoldt-Ring 2019 geht an die Schauspielerin Sandra Hüller. Sie erhält die Auszeichnung für ihre Rolle als Hamlet am Schauspielhaus Bochum.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑