Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Landesbühne Niedersachsen Nord Wilhelmshaven: CLYDE UND BONNIE – ein B-Movie fürs TheaterLandesbühne Niedersachsen Nord Wilhelmshaven: CLYDE UND BONNIE – ein B-Movie...Landesbühne...

Landesbühne Niedersachsen Nord Wilhelmshaven: CLYDE UND BONNIE – ein B-Movie fürs Theater

Premiere am Sonnabend, 12. September 2015, 20 Uhr, im Studio Rheinstr. 91 -----

CLYDE UND BONNIE ist ein rasantes B-Movie für die Bühne über Gerechtigkeit, die Gier nach Leben und ein junges Paar aus dem Hier und Heute.

 

Für Clyde (Lutz Faupel) und Bonnie (Friederike Butzengeiger) ist ein vernünftiger Job unerreichbar, das Leben grau und unspektakulär. Die Zukunft sieht alles andere als rosig aus – bis sie einander begegnen. Sie treffen sich um 15.00 Uhr und bereits um 15.07 Uhr sind sie ein Liebespaar. Für immer. Wie im Film. Bis dass der Tod sie scheidet.

 

Auf der Suche nach einer Perspektive stellt sich ihnen die Frage: Ist es unmoralisch eine Straftat zu begehen, um zu überleben oder ist eine wohlhabende Gesellschaft wie die unsere unmoralisch, in der es erschreckend einfach ist, durchs Raster zu fallen? Mit dem Mut der Verzweiflung, mangels eines Fluchtwagens zu Fuß und mit Spielzeugpistolen im Rucksack, machen sich die beiden auf den Weg zu ihrem ersten Bankraub.

 

Die Nachwuchsregisseurin Lotta Seifert, in der zweiten Spielzeit als Regieassistentin an der Landesbühne, lotet in ihrer rasanten Inszenierung die Tiefen des Stückes aus. Sie gibt mit CLYDE UND BONNIE ihr Regiedebüt. Das Jugendstück (13+) erzählt die Geschichte eines jungen Paares, das der beste Beweis dafür ist, dass es heutzutage nicht reicht, sich anzustrengen und fleißig zu sein, um im Leben etwas zu erreichen.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑