Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Landestheater Linz: Ballettpremiere"Cinderella" von Jochen Ulrich nach Charles Perrault, Musik von Sergej Prokofjew Landestheater Linz: Ballettpremiere"Cinderella" von Jochen Ulrich nach...Landestheater Linz:...

Landestheater Linz: Ballettpremiere"Cinderella" von Jochen Ulrich nach Charles Perrault, Musik von Sergej Prokofjew

Samstag, 6. März 2010

 

Die Geschichte des vom Schicksal benachteiligten Aschenputtel gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Märchenstoffen der Weltliteratur und fand in vielfacher Form ihren Weg auf die Bühne:

Ob als Rossinis Cenerentola, Massenets Cendrillon, Peter Maxwell Davies’ Cinderella oder eben Prokofjews Soluschka – so der russische Originaltitel des Balletts –, Aschenputtels Geschichte ist zum Mythos geworden, an dem sich nicht zuletzt auch die Traumfabriken Hollywood und Bollywood mit einer Unzahl an Filmen abarbeiten. Denn der Kern der Geschichte ist einfach und ewig gültig:

 

Ein schönes Mädchen lebt – vom Schicksal benachteiligt – in rauer und feindseliger Umgebung und träumt von einem Prinzen, der es aus dem Elend herausholt und zu einem Leben in Glück und Liebe führt. Allein durch die Kraft des Wunsches werden beide Träume Wirklichkeit. Unwiderstehlich ist die Geschichte aus zweierlei Gründen: Die Diskrepanz zwischen Schein und Sein bietet großes Identifikationspotential – selbst der Schmutz, in dem es lebt, kann Aschenputtels Schönheit und gutes Wesen nicht verstecken. Umgekehrt können die hässlichen Stiefschwestern durch noch so viel Schmuck und Schminke nicht ihre innere wie äußere Hässlichkeit verleugnen. Vor allem enthält sie aber die Hoffnung auf ein besseres Leben: Ihre Erfüllung scheint in dieser Geschichte für jedermann greifbar, er muss nur genug daran glauben.

 

Für seine neueste Arbeit sucht Choreograf und Ballettdirektor Jochen Ulrich nach diesen Träumen in einer Welt der extremen Gegensätze. In einer Welt, in der Elend, Fremde, Flucht und Vertreibung auf der einen, und Glitzer- und Hochglanzverlockungen das Leben als eine erdumspannende Telenovela verkaufen wollen. Zusammen mit seinem Bühnen- und Kostümbildner Stephan Mannteuffel erzählt Jochen Ulrich die Geschichte einer Gruppe Gestrandeter, deren Hoffnung auf ein besseres Leben sich auf dem Mythos Cinderella aufbaut.

 

Musikalische Leitung Dante Anzolini / Takeshi Moriuchi

Choreografie und Inszenierung Jochen Ulrich

Bühnenbild und Kostüme Stephan Mannteuffel

Konzeptionelle Mitarbeit Frank Wünsche

Dramaturgie Julia Zirkler

 

Mit Irene Bauer, Ilja van den Bosch, Sarah Deltenre, Clara Pascual Martí, Lucia Patoprstá, Paula Santos, Anna Štěrbová; Ziga Jereb, Wallace Jones, Fabrice Jucquois, Alexander Novikov, Matej Pajgert, Daniel Morales Pérez, Jonatan Salgado Romero, Martin Vraný

 

Bruckner Orchester Linz

 

Weitere Termine 7., 13., 17., 21., 25. und 26. März; 1., 5., 10., 15., 16., 19., 21., 23. und 28. April; 24. Mai 2010

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑