Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Landestheater Neustrelitz: "Fisch zu viert" von Wolfgang Kohlhaase und Rita Zimmer Landestheater Neustrelitz: "Fisch zu viert" von Wolfgang Kohlhaase und Rita...Landestheater...

Landestheater Neustrelitz: "Fisch zu viert" von Wolfgang Kohlhaase und Rita Zimmer

Premiere 25.09.2010, 19:30 Uhr

 

Diener Rudolf hat nichts zu lachen. Seit er sich in den Diensten der drei Schwestern Clementine, Cäcilie und Charlotte befindet, ist er den Launen der Drei ausgeliefert, wird schikaniert und herumkommandiert, dass es nur so kracht.

Aber auch Rudolf hat es faustdick hinter den Ohren: Mit jeder der drei Schwestern hat er, natürlich hinter dem Rücken der anderen, eine Affäre. Und alle Drei haben ihn aus Dank für seine "Dienste" in ihrem Testament bedacht.

Es ist Sommer. Wie jedes Jahr verbringen die Vier ihn in der Mark Brandenburg. Aber von Ruhe kann Rudolf nur träumen: Möbel schleppen, den Garten pflegen... und ohne Rücksicht auf seinen angeschlagenen Gesundheitszustand soll er auch noch die Dienste der abwesenden Köchin übernehmen.

 

Rudolf hat die Nase voll. Er beschließt die Schwestern sich selbst zu überlassen und endlich sein Leben zu genießen, Geld für eine Weltreise hat er ja genug. Der einstige Untergebene entpuppt sich: Entweder die Schwestern blechen und zahlen ihm sein Erbteil aus oder er wird ihre unstandesgemäßen Affären verraten. Aber da hat er die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Clementine, Cäcilie und Charlotte spinnen einen mörderischen Plan...

 

Wolfgang Kohlhaase ist einer der wichtigsten deutschen Filmautoren ("Sommer vorm Balkon", "Solo Sunny"). Seit über einem halben Jahrhundert schreibt er Geschichten für das Theater. Zusammen mit Rita Zimmer schrieb Kohlhaase "Fisch zu Viert" 1968 zuerst als Hörspiel. Nach dem großen Erfolg des Hörspiels wurde es schließlich 1970 verfilmt und im selben Jahr in Dresden uraufgeführt.

 

Besetzung:

Inszenierung : Thomas Roth

Ausstattung : Nadira Nasser

 

Charlotte Heckendorf _ Beate Biermann

Cäcilie Heckendorf _ Karin Hartmann

Clementine Heckendorf _ Susanne Groß

Rudolf Moosdenger, ihr Diener _ Michael Kleinert

Moritatensänger _ Alexander Mildner

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑