Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Lessings "Minna von Barnhelm" in StadeLessings "Minna von Barnhelm" in StadeLessings "Minna von...

Lessings "Minna von Barnhelm" in Stade

28. September 2006, 19.45 Uhr, STADEUM.

Frauen lieben es, Männer um den kleinen Finger zu wickeln. Das war offensichtlich auch zu Lessings Zeiten schon so.

"Was haben Sie denn gegen das Lachen?", fragt Minna, um ihre Frage gleich darauf selbst zu beantworten: "Lieber Major, das Lachen erhält uns vernünftiger als der Verdruss." Dieser Intention Lessings folgt die temporeiche und komödiantische Auf-führung der Theatermacher. Sieben Schauspieler agieren in fast doppelt so vielen Rollen und erzählen dabei die Geschichte vom Major Tellheim und seiner für damali-ge Verhältnisse schon sehr emanzipierten Minna.

 

Das Stück spielt in Berlin, und zwar kurz nach dem Ende des Siebenjährigen Krie-ges. Der völlig mittellose Major Tellheim nimmt zufällig im gleichen Gasthof Quartier wie seine ihn suchende Verlobte Minna. Der Major, der sich für keine „gute Partie“ mehr hält, will das Verlöbnis lösen. Minna versucht, ihn durch eine List zurückzuero-bern: sie vertauscht ihren eigenen Verlobungsring mit dem von Tellheim und gibt ihm verbittert diesen Ring zurück. Sie behauptet, dass sie von ihrem Oheim enterbt wor-den sei. Daraufhin muss nun Major Tellheim aus Ehre die "unglückliche" Minna von Barnhelm heiraten.

 

„Die Theatermacher“ wollen die Schönheiten und Geheimnisse alter Stücke gemeinsam mit dem Publikum neu entdecken. Platte Aktualisierung ist ebenso wenig ihre Sache wie "museale" Werktreue. Sie setzen auf die Stärken guter Stücke und guter Schauspieler und freuen sich auf ein neugieriges und hoffentlich zahlreiches Publi-kum.

 

Karten für den Klassiker gibt es für 18,55 / 20,20 / 21,85 und 23,50 Euro im Internet unter www.stadeum.de, telefonisch unter 04141/409140 sowie bei allen bekannten STADEUM-Vorverkaufsstellen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑