Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LIEBE HOCH 16 ... Eine Produktion von netzzeit 2017 out of control - Festival für Neues Musiktheater in WienLIEBE HOCH 16 ... Eine Produktion von netzzeit 2017 out of control - Festival...LIEBE HOCH 16 ... Eine...

LIEBE HOCH 16 ... Eine Produktion von netzzeit 2017 out of control - Festival für Neues Musiktheater in Wien

Premiere Mi, 07. Juni 2017, MUSEUMSQUARTIER / HOF. -----

Diese türkisch-österreichische Lovestory spielt natürlich am Brunnenmarkt in Ottakring. Die Lyrics kommen von Austropop-Legende Wilfried, die Story und Dialoge von Shooting Star Ibrahim Amir, die Raps von Esra Özmen. Und die Musik komponiert „5/8erl in Ehr´n“-Soundmagier Clemens Wenger, der auch in der Band mitspielt.

Und das andere „5/8erl in Ehr´n“-Mitglied, Robert Slivovsky, steht als Kommissar Pospischil auf der Bühne und passt auf, dass die türkisch-österreichische Liaison zwischen den Liebenden aus zwei verfeindeten Fleischhauer-Familien nicht wie bei Shakespeare, sondern mit einem Happy End ausklingt.

Esra Özmen und eine authentische Besetzung bei der türkischen wie auch bei der österreichischen Fleischhauer-Familie sollen auch eine ungewöhnliche Publikumsliaison befördern: Junge und alte Fans des Austropop, des Wiener Blues, der türkischen Rapper-Szene, der Operette, des Musicals, türkischer Traditions- und Schlagermusik werden sich in ihrer Welt - eben auf einem Wiener Platz - wiederfinden und ihren HeldInnen auf der Bühne zujubeln. Mit einem Wort: Möge wirklich GANZ Wien im Publikum vertreten sein, egal ob mit, ohne Migrations- oder sonst irgendeinem Hintergrund!

 

Idee: Wolfgang Gratschmaier (Volksoper)

Komposition: Clemens Wenger (5/8erl in Ehr’n)

Buch: Ibrahim Amir / Michael Scheidl

Songtexte: Wilfried Scheutz

Rap Poetry: Esra Özmen

Regie: Michael Scheidl

Ausstattung: Nora Scheidl

Produktion: netzzeit 2017 out of control

 

Esra Özmen: Esra

Regina Schörg: Margarethe, Fleischhauerin am Brunnenmarkt

Michael Scheidl: Manfred, ihr Mann

Julia Wartinger: Lena, deren Tochter

Stefan Bleiberschnig: Alex, deren Sohn

Johannes Glück: Jürgen, Freund von Alex

Aret Aleksanyan: Süleyman, Fleischhauer am Brunnenmarkt

Secil Ilker: Fadila, seine Frau

Sevilay Bayöz: Nurten, deren Tochter

Okan Cömert/Enes Özmen: Barisch, deren Sohn

NN Alper, erfolgreicher junger Geschäftsmann

Johannes Seilern: Prof. Lehrmeister, Gerichtsmediziner im Ruhestand

Robert Slivovsky: Hannes Pospischil, Kommissar

Stefanie Rieger: Lora, Mitglied von Lenas „L-Girls Gang“

Nele Neugebauer: Luna, Mitglied von Lenas „L-Girls Gang“

Sarah Kumhofer: Lisa, Mitglied von Lenas „L-Girls Gang“

Solmaz Çiĝdem: Melika, Mitglied „Power Gang“

Albena Evtimova: Görkem, Mitglied „Power Gang“

 

Unter den insgesamt 20 DarstellerInnen ist auch die türkische Rapperin Esra Özmen. Sie ist neben Ibrahim Amir eine weitere Vorbild-Migrantin, die mit ihren 25 Jahren nicht nur bereits auf eine steile Künstlerkarriere zurückblicken kann und damit dem Projekt den Zulauf eines ganz anderen Publikums als Wilfried und Clemens Wenger einbringen wird, sondern obendrein konzeptuelle Kunst in Wien studiert hat und derzeit ihr Doktorat macht.

 

Eine Produktion von netzzeit 2017 out of control - Wiens Festival für Neues Musiktheater

Gefördert von Basis.Kultur.Wien im Rahmen des WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2017

 

Termine Sommer 2017:

Mi, 07. Juni 2017, MUSEUMSQUARTIER / HOF Premiere

Sa, 10. Juni 2017, COLUMBUSPLATZ

Fr, 16. Juni 2017, YPPENPLATZ

Di, 20. Juni 2017, WALLENSTEINPLATZ

Mi; 21. Juni 2017, FLORIDSDORFER MARKT

Beginn jeweils 19.30 Uhr (1 Pause, Ende 22.00 Uhr)

EINTRITT FREI

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑