Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Lucia di Lammermoor" von Gaetano Donizetti. TheaterBern"Lucia di Lammermoor" von Gaetano Donizetti. TheaterBern"Lucia di Lammermoor"...

"Lucia di Lammermoor" von Gaetano Donizetti. TheaterBern

Premiere 28. Januar 2012, 19.30 Uhr, Stadttheater. -----

Lucia die Lammermoor spielt im Schottland der blutig ausgetragenen Clan-Zwistigkeiten. Dort herrscht eine Männergesellschaft, in der Schwestern und Töchter als Unterpfande von Militärallianzen gehandelt werden.

Auch Lucia erwartet dieses Schicksal, vor dem sie sich in den Wahnsinn flüchtet. Eigentlich hat sie Herz und Hand Edgardo versprochen, dem Todfeind ihres Bruders Enrico. Dieser möchte seine Schwester dem mächtigen Verbündeten Arturo andienen.

 

Grundlage für den Opernstoff Donizettis bilden die Romane Sir Walter Scotts, Hauptvertreter der englischen literarischen Romantik. Reine, bis ins Unendliche klingende Gefühlsdemonstration ohne Psychologisierung ist das Hauptmerkmal der italienischen Musiktheaterromantik.

 

Donizetti, seinerzeit nach Rossinis Rückzug, Bellinis frühem Tod und vor Verdis Meisterjahren der vergötterte Alleinherrscher der italienischen Oper, schuf mit Lucia di Lammermoor seinen dauerhaft grössten Bühnenerfolg. Die Stoffe Sir Walter Scotts – verwirrte, unschuldig geplagte und letztlich brechende Frauenherzen sowie die Katastrophen, die sich daraus auch für die Männer ergeben – waren Mitte des 19. Jahrhunderts begehrter Anlass für reizvolle Gefühlsschauer bei Vätern, Müttern und höheren Töchtern. Der Roman des Hauptvertreters der englischen literarischen Romantik mit ihrer typischen Vermischung von Poesie und Historie ist die Quelle der verstrickten Opernhandlung. Mord, Totschlag, Hass, Rache und blutige Familienfehden geben Anlass zu exzessiven Musikszenen. Besonders die berühmte Wahnsinnsszene der Titelfigur illustriert abgrundtiefe Leidenschaft und Emotion mit schwindelnden Tonhöhen, halsbrecherischen instrumentalartigen Koloraturen und ätherischen, herzerweichend süssen Klagen. So fühlt auch der ergriffene Zuschauer, dass es für die engelsgleiche Lucia nur einen Ausweg aus der tiefen Verzweiflung unglücklicher Liebe gibt: Entrückung, Wahnsinn, Tod.

 

Libretto: Salvatore Cammarano

Nach dem Roman «The Bride of Lammermoor» (1819)

von Sir Walter Scott

Uraufführung 1835 in Neapel

In italienischer Sprache. Mit deutschen Übertiteln.

 

Musikalische Leitung Srboljub Dinić

Inszenierung Kay Kuntze

Bühne, Kostüme Duncan Hayler

 

Enrico Asthon Robin Adams

Miss Lucia Silvia dalla Benetta

Sir Edgardo Hoyoon Chung

Lord Arturo Bucklaw Giacomo Patti

Raimondo Bidebent Carlos Esquivel

Alisa Hélène Couture

Normanno Stjepan Franetović

Chor des Stadttheaters Bern

Berner Symphonieorchester

 

Weitere Vorstellungen 04./12./18./22./26. Februar // 04./10./13./27. März //

05./15./28. April // 04./ 13./16. Mai 2012

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑