Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LULU - Oper von Alban Berg - Uraufführung der Fassung für Kammerorchester von Eberhard Kloke - Stadttheater GiessenLULU - Oper von Alban Berg - Uraufführung der Fassung für Kammerorchester von...LULU - Oper von Alban...

LULU - Oper von Alban Berg - Uraufführung der Fassung für Kammerorchester von Eberhard Kloke - Stadttheater Giessen

Premiere 12.05.2012. -----

 

Das Mädchen Lulu ist eine „femme fatale“, wie sie im Buche steht. Ihr Äußeres ist schön, ihre Erotik bezwingend, ihr Wesen einnehmend und verhängnisvoll.

Männer bringen sich für sie um, Frauen erliegen bis zur Selbstaufgabe ihrem Zauber, schließlich wird Lulu selbst zur Mörderin, zur Gejagten, zur Hure, am Ende gar zum Opfer. Ihr Schicksal ist nicht aufzuhalten, die Wucht ihrer Existenz zerstörerisch, ihr Leben so spannend wie ein Krimi…

 

Nach „Wozzeck" hat sich der Dirigent und Komponist Eberhard Kloke auch der LULU angenommen und nicht nur eine Neufassung des von Berg unvollendeten dritten Aktes vorgelegt, sondern auch eine Fassung für Kammerorchester. So entstand eine überaus transparente Bearbeitung, die der Expressivität und der ausgefeilten Psychologie der Bergschen Musik in allen Nuancen gerecht wird. In Gießen erlebt diese 2009 entstandene Bearbeitung Klokes nun ihre Uraufführung.

 

Musikalische Leitung: Herbert Gietzen

Inszenierung: Thomas Oliver Niehaus

Bühne und Kostüme: Lukas Noll

Dramaturgie: Christian Steinbock

 

Lulu: Alexandra Samouilidou

Gräfin Geschwitz: Almerija Delic

Dr. Schön, Chefredakteur | Jack the Ripper: Adrian Gans

Alwa: Dan Chamandy

Schigolch, ein Greis: Monte Jaffe

Tierbändiger | Athlet: Stephan Bootz

Der Prinz |Der Kammerdiener | Der Marquis: Wojtek Halicki-Alicca

Ein Theatergardrobiere | Ein Gymnasiast |Ein Groom: Sora Korkmaz / Odilia Vandercruysse

Der Medizinalrat | Der Polizeikommissär | Der Professor: Christian Steinbock

Der Maler | Ein Journalist | Ein Neger: Catalin Mustata

Der Theaterdirektor | Der Bankier: Tomi Wendt

Ein Diener: Alexsey Ivanov

Eine Mutter: Olga Vogt

 

20.05.2012 19:30 Uhr | Großes Haus

27.05.2012 19:30 Uhr | Großes Haus

14.06.2012 19:30 Uhr | Großes Haus

24.06.2012 19:30 Uhr | Großes Haus

30.06.2012 19:30 Uhr | Großes Haus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑