Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Männer und andere Irrtümer“ mit Anita Kupsch in Stade„Männer und andere Irrtümer“ mit Anita Kupsch in Stade„Männer und andere...

„Männer und andere Irrtümer“ mit Anita Kupsch in Stade

Montag, 16. Januar 2006, 19.45 Uhr, STADEUM in Stade:

„Männer und andere Irrtümer“ mit Anita Kupsch

Sie steht allein auf der Bühne – mal stark, mal verletzlich, mal befreit. Anita Kupsch schafft es, in dem Einpersonenstück „Männer und andere Irrtümer“ allen Rol-len gerecht zu werden. Am Montag, 16. Januar 2006, legt die Mimin von der Komö-die am Kurfürstendamm Berlin ein furioses Solo auf die STADEUM-Bühne.

 

 

Das Stück ist eine Gebrauchsanweisung für Männer. Wenn die Herren der Schöp-fung nämlich in die Jahre kommen, dann ist die Midlife-Crisis nicht weit. Der um sei-ne Jugendlichkeit ringende Mann verlässt das angetraute Weib, um sich für eine jun-ge, schöne Fee wieder in den Märchenprinzen zu verwandeln. Zurück bleibt die verlassende Ehefrau, die nach Jahren des Hausfrauendaseins die neu gewonnene „Freiheit“ in all ihren Höhen und Tiefen und mit bissigem Humor durchlebt. Eine Achterbahn der Gefühle, die einer Komödiantin wie Anita Kupsch auf den Leib geschrieben scheint.

Die Kupsch spielt sie alle selber, ohne große Umzüge: den treulosen Ehemann, die Nebenbuhlerin, die Nachbarn, die liebenden Freundinnen, die gute Fee. Sie spielt die ebenso komischen wie nachdenklich stimmenden „Szenen einer Ehe“. Anita Kupsch ist wie ein quirliges Naturereignis auf der Bühne, das sein Publikum permanent in Spannung hält.

 

Karten für „Männer und andere Irrtümer“ gibt es für 14,70 / 16,35 / 18,00 und 19,65 Euro im Internet unter www.stadeum.de, telefonisch unter 04141/409140 sowie bei allen STADEUM-Vorverkaufsstellen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑