Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mannheimer Mozartsommer 2012Mannheimer Mozartsommer 2012Mannheimer Mozartsommer...

Mannheimer Mozartsommer 2012

Vom 1.-8 Juli 2012 findet in Mannheim und Schwetzingen die vierte Ausgabe des Mannheimer Mozartsommers statt, der in diesem Jahr auch Teil des 60. Landesjubiläums Baden-Württembergs ist.

 

Zum Auftakt am 1. Juli lädt das Nationaltheater um 11.00 Uhr zum Eröffnungskonzert im Mozartsaal des Schwetzinger Schlosses. Es spielt die Bayerische Kammerphilharmonie unter der musikalischen Leitung von Reinhard Goebel.

 

Von 15.00-18.00 Uhr wird die Mozartstraße direkt am Nationaltheater Mannheim musikalisiert: bei Mozart´s Strasse erklingen Violinsonaten an Hauseingängen, Studenten der Popakademie liefern ihre ganz eigene Annäherung an Mozart, eine Glasharmonika und ein Verrophon ertönen in den Werkstätten des Theaters, und der Kinderchor und zahlreiche Blechbläser erklingen von Balkonen der Mozartstraße. Von der Installationseröffnung „Gnade“ durch Georg Klein im Ausstellungssaal im Schloss Schwetzingen und der Video-Installation „Asingone/Wieweg“ (Eröffnung bereits am 30. Juni) von Peter Missotten im Unteren Foyer des Nationaltheater Mannheim mündet der Eröffnungstag in die Uraufführung von Neumond, einer Kammeroper von Lucia Ronchetti und Kristo Šagor. Es inszeniert Christian Pade unter der musikalischen Leitung von Joseph Trafton.

 

Am 2. Juli findet die Wiederaufnahme von Mozarts La clemenza di Tito statt unter der musikalischen Leitung von GMD Dan Ettinger in der Inszenierung von Günter Krämer. La clemenza di Tito feierte beim letzten Mozartsommer im Jahre 2010 Premiere im Schloss Schwetzingen.

 

Einen weiteren Höhepunkt des Mozartsommers erleben die Zuschauer 3. Juli um 20.00 Uhr im Schauspielhaus des Nationaltheaters mit dem Konzert Il flauto magico und dem Orchestra di Piazza Vittorio, das mit seinen 16 aus aller Welt stammenden Musikern in Form eines einmaligen Zusammenspiels von Streichinstrumenten, Hörnern, Flöten, allen Arten von Saiteninstrumenten und afrikanischen Schlagzeugen Mozarts Zauberflöte neu interpretieren wird.

 

Anrufung der Nacht, ein abendliches Parkkonzert steht am 4. Juli um 19.30 Uhr im Schloss Schwetzingen auf dem Programm. Es spielt die Badische Kammerphilharmonie. Der Abend wird abgerundet durch eine Weinprobe von Spitzenweingütern aus der Region.

 

Der 6. Juli steht ganz im Zeichen der von Johann Christian Bach für den Mannheimer Hof komponierten Oper Temistocle. Mit dieser Neuproduktion in der Regie von Joachim Schlömer und unter der musikalischen Leitung von Reinhard Goebel widmet sich der Mannheimer Mozartsommer einer Oper von Mozarts Lehrer und Vorbild. Vor der Vorstellung gibt es einen Einführungsvortrag von Prof. Dr. Horst Weber, emeritierter Professor an der Folkwang Hochschule in Essen.

 

Am 7. Juli präsentiert sich der Kinderchor des Nationaltheaters mit einem Kinderchorkonzert und Werken von Haydn, Schubert, Schumann, Brahms und vor allem natürlich mit Liedern und Ausschnitten aus Opern von Wolfgang Amadeus Mozart.

 

Die Veranstaltung Schloss in Flammen am 8. Juli bildet den festlichen Abschluss des Mannheimer Mozartsommers im Schlossgarten Schwetzingen. Unter freien Himmel präsentieren Solisten des Nationaltheaters und das Nationaltheaterorchester unter der musikalischen Leitung von Dan Ettinger Arien und Szenen aus den Werken Mozarts. Zum großen Finale wird ein Feuerwerk zu Klängen der Ouvertüre von Gioacchino Rossini und Edward Elgars Pomp and Circumstances March No 1 . den Himmel über Schwetzingen erstrahlen lassen.

 

Bereits zum vierten Mal fördert die BASF den Mozartsommer als Generalsponsor. Neben der hohen künstlerischen Qualität ist die Unterstützung junger Künstler beim MozartPrisma ein besonderes Anliegen des Unternehmens.

 

Das komplette Programm finden Sie unter www.mannheimer-mozartsommer.de

 

Kartentelefon: 0621 – 16 80 150 oder 06202-205205

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑