Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MANON LESCAUT von Giacomo Puccini in der Staatsoper HannoverMANON LESCAUT von Giacomo Puccini in der Staatsoper HannoverMANON LESCAUT von...

MANON LESCAUT von Giacomo Puccini in der Staatsoper Hannover

Premiere: Sa, 10.09.16, 19:30 Uhr. -----

Im Mittelpunkt von Puccinis Oper steht die fatale Liebesbeziehung zwischen dem Adeligen Des Grieux und der jungen Manon Lescaut. Der Zwiespalt zwischen der Sehnsucht nach Liebe und den Vorzügen eines Lebens im Luxus wird Manon zum Verhängnis.

Von der bürgerlichen Tochter über die verwöhnte Konkubine bis in die Kriminalität führt Manons Weg, der sie zusammen mit ihrem Geliebten in die Verelendung und in einen einsamen Tod treibt.

 

Mit Manon Lescaut nach der Geschichte des Chevalier des Grieux und der Manon Lescaut von Abbé Prévost gelang Puccini mit seiner dritten Oper der internationale Durchbruch, und von Vielen wurde er seither als Erbe des alten Verdi gefeiert.

 

Dramma Lirico in vier Akten (1893)

Text von Ruggero Leoncavallo, Marco Praga, Domenico Olivia, Luigi Illica, Giuseppe Giacosa, Giulio Ricordi, Giuseppe Adami und Giacomo Puccini

Nach der Histoire du Chevalier Des Grieux et de Manon Lescaut (1731) von Abbé Prévost

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Alexander Drčar

Inszenierung Olivier Tambosi

Bühne Frank Philipp Schlößmann

Kostüme Gesine Völlm

Licht Susanne Reinhardt

Chor Dan Ratiu

Dramaturige Klaus Angermann

 

Manon Lescaut Karine Babajanyan

Lescaut Brian Davis

Chevalier Des Grieux Ricardo Tamura

Geronte de Ravoir Michael Dries/Shavleg Armasi

Edmondo Sung-Keun Park u.a.

 

Chor der Staatsoper Hannover

Niedersächsisches Staatsorchester Hannover

 

Mit freundlicher Unterstützung der Gesellschaft der Freunde des Opernhauses Hannover e.V.

 

Die Premiere wird übertragen auf NDR Kultur

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑