Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Manon", Opéra-comique von Jules Massenet, Theater Krefeld und Mönchengladbach"Manon", Opéra-comique von Jules Massenet, Theater Krefeld und Mönchengladbach"Manon", Opéra-comique...

"Manon", Opéra-comique von Jules Massenet, Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 1. März, 20 Uhr, Theater Krefeld. -----

Um ihr Temperament und ihre Neugierde in sichere Bahnen zu lenken, soll die junge und schöne Manon Lescaut in ein Kloster gebracht werden. Auf dem Weg dorthin trifft sie allerdings den attraktiven Chevalier Des Grieux, mit dem sie kurz entschlossen nach Paris durchbrennt.

Das dekadente Großstadtleben und die schillernden Menschen darin üben eine magische Anziehungskraft auf das junge Mädchen aus. Zwischen einem ausschweifenden, sinnlichen Lebensstil und einer naiven Suche nach Wahrhaftigkeit beginnt für sie eine intensive Berg- und Talfahrt ihrer Gefühle.

 

Jules Massenet gelingt in seiner Oper Manon (1884 in Paris uraufgeführt), ein musikalisches Kaleidoskop, das durch die individuelle Melodik der Figuren sowie die vielfältigen Orchesterklangfarben

besticht. Oberflächliche Eleganz und private Emotionalität gehen eine bestechende Liaison ein. Als Vorlage für das Libretto diente die berühmte Erzählung Geschichte des Chevalier Des Grieux und der Manon Lescaut aus dem 1728 erschienenen Roman von Abbé Prévost, die auch von Giacomo Puccini vertont wurde.

 

Musikalische Leitung: GMD Mihkel Kütson

Inszenierung: François De Carpentries

Bühne: Siegfried E. Mayer

Kostüme: Karine Van Hercke

 

Mit: Debra Hays/Lisa-Katarina Zimmermann*, Gabriela Kuhn, Charlotte Reese*/Susanne Seefing, Sophie Witte; Jae Sung An, Rafael Bruck, Andrew Nolen, Walter Planté, Kairschan Scholdybajew/Michael Siemon, Zbigniew Szczechura, Rochus Triebs, Matthias Wippich; Chor und Statisterie; Niederrheinische Sinfoniker

* Mitglied im Opernstudio Niederrhein

 

Weitere Termine: 9.3. (16 Uhr), 14.3.; 4.4., 15.4., 23.4., 25.4.; 4.5. (19.30 Uhr), 24.5.(18 Uhr), 31.5.; 3.7.

Sofern nicht anders angegeben, beginnen die Vorstellungen um 20 Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑