Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Maria Stuart" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Zürich"Maria Stuart" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Zürich"Maria Stuart" von...

"Maria Stuart" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Zürich

Premiere am 17. September 2009 im Schiffbau/Halle

 

Schillers Königinnendrama erzählt die letzten drei Tage vor Maria Stuarts Hinrichtung. Maria Stuart, Königin von Schottland, ist des Mordes an ihrem Gatten angeklagt.

Sie flieht nach England, um bei Königin Elisabeth Schutz zu suchen, doch wird sie dort wegen Verdachts auf Hochverrat in Kerkerhaft genommen. Elisabeth sieht sich durch ihre schottische Rivalin bedroht: als Frau, als Herrscherin – Maria hat berechtigte Ansprüche auf den englischen Thron – und als Glaubensgegnerin: Der strengen Protestantin Elisabeth steht mit Maria nicht nur eine leidenschaftliche Katholikin gegenüber, sondern mit ihr auch ein mächtiger Kirchenapparat, der das gesamte politische Gleichgewicht in Europa umzustürzen droht.

 

Politische Berater ringen auf beiden Seiten um das Schicksal Maria Stuarts, bis Elisabeth, „des Lebens und des Herrschens müd“, nach langem Zögern das Todesurteil unterschreibt.

 

In seinem grossen Trauerspiel erzählt Friedrich Schiller von labilen Machtgefügen und politischen Verstrickungen, von Intrigen und Liebschaften und von zwei Frauen an der Macht, deren Körper im buchstäblichen Sinne zum politischen Verhandlungsgegenstand werden.

 

Mit „Maria Stuart“ eröffnet die Regisseurin Barbara Frey ihre erste Spielzeit als Künstlerische Direktorin am Schauspielhaus Zürich. Sie wurde 1963 in Basel geboren, spielte als Schlagzeugerin in verschiedenen Schweizer Bands und arbeitet seit 1992 als freie Regisseurin, anfangs in der freien Szene sowie am Theater Neumarkt Zürich, am Nationaltheater Mannheim und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. 1999–2001 war sie Hausregisseurin an der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin, 2005–2008 in gleicher Funktion am Deutschen Theater Berlin. Wiederholt inszenierte sie am Theater Basel, am Bayerischen Staatsschauspiel in München („Onkel Wanja“ wurde 2004 zum Berliner Theatertreffen eingeladen), am Burgtheater Wien und bei den Salzburger Festspielen. Ihre letzte Regiearbeit vor Beginn ihrer Zürcher Intendanz war „Jenufa“ an der Bayerischen Staatsoper München. Am Schauspielhaus Zürich inszenierte sie 2005 Ibsens „John Gabriel Borkman“ und 2007 Schnitzlers „Reigen“.

 

Regie Barbara Frey

Bühne Bettina Meyer, Kostüme Bettina Munzer, Musik Claus Boesser-

Ferrari und Graham F. Valentine

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑