Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Maria Stuart" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Zürich"Maria Stuart" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Zürich"Maria Stuart" von...

"Maria Stuart" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Zürich

Premiere am 17. September 2009 im Schiffbau/Halle

 

Schillers Königinnendrama erzählt die letzten drei Tage vor Maria Stuarts Hinrichtung. Maria Stuart, Königin von Schottland, ist des Mordes an ihrem Gatten angeklagt.

Sie flieht nach England, um bei Königin Elisabeth Schutz zu suchen, doch wird sie dort wegen Verdachts auf Hochverrat in Kerkerhaft genommen. Elisabeth sieht sich durch ihre schottische Rivalin bedroht: als Frau, als Herrscherin – Maria hat berechtigte Ansprüche auf den englischen Thron – und als Glaubensgegnerin: Der strengen Protestantin Elisabeth steht mit Maria nicht nur eine leidenschaftliche Katholikin gegenüber, sondern mit ihr auch ein mächtiger Kirchenapparat, der das gesamte politische Gleichgewicht in Europa umzustürzen droht.

 

Politische Berater ringen auf beiden Seiten um das Schicksal Maria Stuarts, bis Elisabeth, „des Lebens und des Herrschens müd“, nach langem Zögern das Todesurteil unterschreibt.

 

In seinem grossen Trauerspiel erzählt Friedrich Schiller von labilen Machtgefügen und politischen Verstrickungen, von Intrigen und Liebschaften und von zwei Frauen an der Macht, deren Körper im buchstäblichen Sinne zum politischen Verhandlungsgegenstand werden.

 

Mit „Maria Stuart“ eröffnet die Regisseurin Barbara Frey ihre erste Spielzeit als Künstlerische Direktorin am Schauspielhaus Zürich. Sie wurde 1963 in Basel geboren, spielte als Schlagzeugerin in verschiedenen Schweizer Bands und arbeitet seit 1992 als freie Regisseurin, anfangs in der freien Szene sowie am Theater Neumarkt Zürich, am Nationaltheater Mannheim und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. 1999–2001 war sie Hausregisseurin an der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin, 2005–2008 in gleicher Funktion am Deutschen Theater Berlin. Wiederholt inszenierte sie am Theater Basel, am Bayerischen Staatsschauspiel in München („Onkel Wanja“ wurde 2004 zum Berliner Theatertreffen eingeladen), am Burgtheater Wien und bei den Salzburger Festspielen. Ihre letzte Regiearbeit vor Beginn ihrer Zürcher Intendanz war „Jenufa“ an der Bayerischen Staatsoper München. Am Schauspielhaus Zürich inszenierte sie 2005 Ibsens „John Gabriel Borkman“ und 2007 Schnitzlers „Reigen“.

 

Regie Barbara Frey

Bühne Bettina Meyer, Kostüme Bettina Munzer, Musik Claus Boesser-

Ferrari und Graham F. Valentine

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑