Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mit "Türkisch Gold" von Tina Müller zeigt das Stadttheater Bremerhaven das erste Jugendtheaterstück der SpielzeitMit "Türkisch Gold" von Tina Müller zeigt das Stadttheater Bremerhaven das...Mit "Türkisch Gold" von...

Mit "Türkisch Gold" von Tina Müller zeigt das Stadttheater Bremerhaven das erste Jugendtheaterstück der Spielzeit

Premiere 25. September 2010 um 19.30 Uhr im Kleinen Haus

 

Die beiden Freunde Luiza und Jonas treffen sich nach den Sommerferien wieder. Aber es hat sich was verändert. Jonas hat sich im Türkei-Urlaub in Aynur verliebt, ein Mädchen, das in Luizas Parallelklasse geht.

Luiza ist skeptisch, ob die Beziehung zwischen einer Türkin und einem Deutschen gut gehen kann und auch Jonas ist sich nun nicht mehr so sicher.

 

Spielerisch gehen die beiden Jugendlichen alle möglichen Situationen durch, schlüpfen in die Rollen sämtlicher beteiligter Personen, wobei ihre eigenen Sichtweisen auch auf die einzelnen Charaktere abfärben. Interkulturelle Vorurteile und Intoleranzen werden aufgedeckt und mit Humor entlarvt. Es geht um Klischees und Vorurteile, um Ängste, Erwartungen und die merkwürdigen Wege, die die Liebe geht.

 

Die Regisseurin Maria-Elena Hackbarth assistierte in den Bereichen Regie, Dramaturgie und Kostüm am Staatstheater Mainz und am Stadttheater Bern. Von 2004 bis 2009 war sie am Theater Baden-Baden als Theaterpädagogin und Regisseurin engagiert. «Türkisch Gold» ist ihre erste Arbeit am Stadttheater Bremerhaven.

 

Britta Langanke studierte Innenarchitektur in Detmold und Frankreich. Anschließend war sie als Bühnenbildassistentin am Nationaltheater Mannheim engagiert und arbeitete als Bühnen- und Kostümbildnerin in Baden-Baden und Oldenburg. Mit Maria-Elena Hackbarth verbinden sie mehrere gemeinsame Produktionen.

 

Inszenierung Maria-Elena Hackbarth

Ausstattung Britta Langanke

Dramaturgie, Theaterpädagogik Alexandra Luise Gesch

Endprobenassistenz Karsten Wolter

Inspizienz Regina Hube

 

Luiza Laina Schwarz

Jonas Sebastian Brummer

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑