Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Möglicherweise gab es einen Zwischenfall" von Chris Thorpe im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken "Möglicherweise gab es einen Zwischenfall" von Chris Thorpe im... "Möglicherweise gab es...

"Möglicherweise gab es einen Zwischenfall" von Chris Thorpe im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken

Premiere am Freitag, 6. November 2015 in der Sparte4. -----

Vier Menschen beschreiben mit einer vorsichtigen, gleichsam tastenden Akkuratesse den, ihren Augenblick, an dem sie zu Helden wurden. Oder beinahe zu Helden. Oder an dem sie etwas taten – oder etwas unterließen – das zwingend oder wie aus Versehen eine historische Wegmarke wurde. Leben rettete, kostete.

Und weil auch tatsächliche historische Augenblicke evoziert werden, ist es auch ein Stück über die Macht der Bilder, der Ikonografie eines ganzen Jahrhunderts. China Ende der Achtziger. Der Fall der Ceausescus klingt an. Eine Notlandung. Und der Terror an der Heimatfront. Utøya. Oklahoma City … Dieser sehr besondere Theatertext des jungen Engländers Chris Thorpe stellt eine hochpräzise, beinahe zärtliche Beunruhigung dar.

 

Beim »Stückemarkt« des Berliner Theatertreffens 2014 haben sich die Veranstalter entschieden, Theatermacher als Paten neuer Stücke oder Projekte zu berufen. Der international maximal erfolgreiche Theaterautor Simon Stephens (»Supergute Tage«) stellte Chris Thorpe vor, dessen Text jetzt in der sparte4 die Deutschsprachige Erstaufführung erlebt.

 

Inszenierung: Christoph Diem

Bühne und Kostüme: Gregor Wickert

Dramaturgie: Ursula Thinnes

 

Sonntag 08. Nov 20:00

 

Freitag 13. Nov 20:00

 

Sonntag 15. Nov 20:00

 

Sonntag 29. Nov 20:00

 

Samstag 05. Dez 20:00

 

Sonntag 06. Dez 20:00

 

Samstag 12. Dez 20:00

 

Mittwoch 16. Dez 20:00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑