Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Monteverdis letzte Oper "L’incoronazione di Poppea" in der Semperoper DresdenMonteverdis letzte Oper "L’incoronazione di Poppea" in der Semperoper DresdenMonteverdis letzte Oper...

Monteverdis letzte Oper "L’incoronazione di Poppea" in der Semperoper Dresden

Premiere 2. April 2011 um 18 Uhr. ---

 

Eine Frau will nach oben: Poppea liebt Nero, den – Zufall oder nicht – Herrscher von Rom. Geschickt lässt sie ihre Vergangenheit hinter sich und alle Widersacher unschädlich machen, bis ihrer Krönung nichts mehr im Wege steht.

 

Doch Monteverdi schildert nicht nur Leben und Liebe eines Traumpaares der High Society, sondern konterkariert die Hochglanz-Existenz durch die Welt der Diener und Angestellten, deren eigene Sehnsüchte, Wünsche, Aufstiegspläne. Und von ganz unten sieht einiges ganz anders aus …

 

In der Oper, so zeigt ein Blick ins Repertoire, herrschen klare Vorstellungen von »Gut« und »Böse«, von Ehre und moralisch einwandfreiem Verhalten. Trotz Ehebruch, Mord, Verrat oder Inzest – am Ende des Abends ist die Ordnung wiederhergestellt, werden alle Verstöße gegen die Norm bestraft. Für »L’incoronazione di Poppea«, eine der frühesten uns erhaltenen Opern, gelten diese Regeln noch nicht. Alle Beteiligten, von Poppea bis hin zu ihrer Dienerin Arnalta, werden nur von ihren eigenen Bedürfnissen getrieben, handeln egoistisch – aber nachvollziehbar und dadurch trotz allem liebenswert. Zum Schluss gelingt es den einen, ihr Glück zu finden, andere bleiben auf der Strecke. Monteverdi zeigt uns keine ideale Welt – aber eine durch und durch menschliche.

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

 

Musikalische Leitung: Rubén Dubrovsky

Inszenierung: Florentine Klepper

Bühnenbild: Bastian Trieb

Kostüme: Chalune Seiberth

Licht: Fabio Antoci

Dramaturgie: Sophie Becker

 

Besetzung am 02.04.2011:

 

La fortuna: Roxana Incontrera

La virtù / Pallade: Andrea Ihle

Amore: Christiane Hossfeld

Ottone: Matthew Shaw

Poppea: Nicole Heaston

Nerone: Franco Fagioli

Ottavia: Christa Mayer

Seneca: Georg Zeppenfeld

Drusilla: Ute Selbig

Arnalta / Famigliari 1: Rebecca Raffell

Damigella: Vanessa Goikoetxea

Lucano/ Consuli: Gerald Hupach

Liberto / 1. Soldat / Famigliari 2 / Lucano 2: Aaron Pegram

Valetto / 2. Soldat / Littore / Lucano 3: Timothy Oliver

Tribuni / Famigliari 3: Jeremy Bowes

Cappella Sagittariana Dresden

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑