Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Münchner Kammerspiele: E LA NAVE VA nach Federico FelliniMünchner Kammerspiele: E LA NAVE VA nach Federico FelliniMünchner Kammerspiele: E...

Münchner Kammerspiele: E LA NAVE VA nach Federico Fellini

Premiere 29. September 2011, 19:00 im Schauspielhaus. -----

Auf einem italienischen Luxusdampfer wird die Asche einer berühmten Opernsängerin zwecks Seebestattung übers Meer transportiert.

An Bord befindet sich eine illustre Gesellschaft, unter anderem ein Gruppe von Opernsängern, ein Großherzog samt Höflingen, sowie skurille Lebenskünstler aus dem Milieu der komischen Unterhaltung. Europa befindet sich im Krieg und schiffbrüchige Serben, die in kleinen Booten Richtung Italien fliehen wollten, werden an Bord genommen.

 

Da taucht ein Kriegsschiff auf und verlangt die Herausgabe der Serben, sonst droht der Untergang des Luxusdampfers.

 

"Fellinis Film zeigt auf der einen Seite die Oberschicht auf dem Oberdeck mit ihren Luxusproblemen und ihrer schönen Musik. Andererseits schuften und schwitzen im Schiffsbauch die Arbeiter in schlechter Luft. Kriegsflüchtlinge, die auf dem Dampfer aufgenommen werden, sind von der feinen Gesellschaft separiert, weil man Angst vor ihnen hat. Das ist ein Bild für diese westliche Welt und es wird schlimmer. Wir müssen uns fragen, wer steuert unser Schiff und wohin fährt es?" Johan Simons

 

Regie: Johan Simons

Bühne: Bert Neumann

Kostüme: Nina von Mechow

Musik: Martin Schütz

Musikalische Konzeption: Christoph Homberger

Musik: Jan Czajkowski, Bendix Dethleffsen

Licht: Lothar Baumgarte

Dramaturgie: Matthias Günther

Regieassistenz: David Heiligers

Bühnenbildassistenz: Jil Bertermann

Inspizienz: Barbara Stettner

Souffleuse/Souffleur: Johanna Krause

 

Stephan Bissmeier Orlando

Stefan Hunstein Kapitän / Conte di Bassano

Marc Benjamin Offizier Esposito / Maitre / Assistent des Mediums

Katharina Hackhausen Offizier Partexano / Kellnerin

Annette Paulmann Ildebranda Cuffari

Brigitte Hobmeier Monika Cuffari

Benny Claessens Aureliano Fuciletto

Kristof Van Boven Ricotin / Dolmetscher / Medium

André Jung Sir Reginal Dongby / Ziloev

Pierre Bokma Lady Violet Dongby

Walter Hess Maestro Albertini

Oliver Mallison Großherzog

Lena Lauzemis Prinzessin Lerinia

Nico Holonics Premierminister

Edmund Telgenkämper Yank

Pierre Bokma Long

Mitarbeiter MK Chor der Heizer

Helene Olga Blechinger, Dan Glazer, Anika Herbst, Susanne Lemke, Ilja Rossbander, Sven Schelker, Anton Schneider, Johannes Sima, Regina Speiseder, Isabel Thierauch Serben

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑