Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Musiktheater im Revier Gelsenkirchen: „Die Tote Stadt“ – Oper in drei Bildern von Erich Wolfgang KorngoldMusiktheater im Revier Gelsenkirchen: „Die Tote Stadt“ – Oper in drei Bildern...Musiktheater im Revier...

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen: „Die Tote Stadt“ – Oper in drei Bildern von Erich Wolfgang Korngold

PREMIERE 27. FEBRUAR 2010 GROSSES HAUS

 

Paul lebt in seinem Haus in Brügge einzig in Erinnerung an seine verstorbene Frau Marie. Alles ändert sich, als er der Tänzerin Marietta begegnet, in der er eine Wiedergeburt von Marie zu erblicken glaubt.

Als sie ihn für eine Probe ihrer Theatertruppe verlässt, sieht Paul die verstorbene Marie aus dem Gemälde steigen. Augenblicke später steht wieder Marietta vor ihm. Sie verbringt daraufhin mit ihm die Nacht in seinem Haus. Am nächsten Morgen fordert sie ihn während einer vor dem Haus vorbeiziehenden Prozession auf, sie zu küssen und provoziert ihn. Paul stürzt sich auf sie und erwürgt sie. Dann erwacht er und begreift, wie trügerisch es ist, die Wirklichkeit durch einen Traum zu ersetzen. Er wird Brügge, die tote Stadt, verlassen.

 

MUSIKALISCHE LEITUNG

HEIKO MATHIAS FÖRSTER

NACHDIRIGAT

RASMUS BAUMANN

INSZENIERUNG

THILO REINHARDT

BÜHNE

WILFRIED BUCHHOLZ

KOSTÜME

GISA KUHN

CHOREINSTUDIERUNG

CHRISTIAN JEUB

KINDERCHOREINSTUDIERUNG

ALFRED SCHULZE-AULENKAMP

DRAMATURGIE

JULIANE SCHUNKE

 

BESETZUNG

PAUL

BURKHARD FRITZ

NORBERT SCHMITTBERG

MARIETTA / ERSCHEINUNG MARIENS

MAJKEN BJERNO

FRANK

BJøRN WAAG

BRIGITTA, HAUSHÄLTERIN PAULS

ANNA AGATHONOS

ALMUTH HERBST

JULIETTE

ALFIA KAMALOVA

LUCIENNE

ALMUTH HERBST

ANNA AGATHONOS

VICTORIN, REGISSEUR

LARS RÜHL

WILLIAM SAETRE

FRITZ, DER PIERROT

BJøRN WAAG

GRAF ALBERT

E. MARK MURPHY

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑