Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Nach der Probe" von Ingmar Bergman im Düsseldorfer Schauspielhaus"Nach der Probe" von Ingmar Bergman im Düsseldorfer Schauspielhaus"Nach der Probe" von...

"Nach der Probe" von Ingmar Bergman im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere am 20. Oktober 2017, 20:00, Central, Worringer Straße 140, Kleine Bühne. -----

Nach der Theaterprobe bleibt der Regisseur Henrik Vogler allein im Saal, um nachzudenken. Seine Hauptdarstellerin Anna Egerman kehrt unter einem Vorwand noch einmal zurück. Es ist offensichtlich, dass die junge Schauspielerin Voglers Nähe sucht. Zwischen den beiden entspinnt sich eine Unterhaltung zwischen Flirt und Arbeitsgespräch, in der Anna den Hass auf ihre verstorbene Mutter Rakel offenbart, die lange Zeit das Zentrum von Voglers Inszenierungen war.

Plötzlich betritt die Schauspielerin Rakel die Bühne, die früher auch Voglers Geliebte war und die ihn noch einmal für sich gewinnen will. Mit Rakel drängt sich die Vergangenheit in die Gegenwart, die Begegnung mit ihr wirkt wie ein Tagtraum und zugleich vollkommen real. Henrik Voglers Gespräche mit den beiden Frauen drehen sich um Liebe, Freundschaft und den Sog des Theaters.

 

In seinem Kammerspiel gewährt Ingmar Bergman einen intimen Blick hinter die Kulissen des Theaters und schafft gleichzeitig ein berührendes Werk über das Altern eines Theatermachers. Der schwedische Autor und Regisseur gilt als einer der einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts.

 

Regie führt Bernhard Mikeska, der in seinen Arbeiten die Grenzen zwischen Fiktion und Realität auslotet und damit die Wahrnehmung des Zuschauers schärft. Seit der vergangenen Spielzeit ist seine szenische Installation »Die dritte Haut :: Der Fall Simon« im Düsseldorfer Dreischeibenhaus zu sehen.

 

Regie Bernhard Mikeska

Bühne Katrin Bombe

Kostüm Almut Eppinger

Sounddesign Knut Jensen

Dramaturgie Beret Evensen

 

Vogle Andreas Grothgar

Anna Anna Platen

Rakel Karin Pfammatter

 

Mi, 25.10. / 20:00

Mi, 01.11. / 20:00

So, 12.11. / 18:30

Do, 30.11. / 20:00

So, 10.12. / 18:30

Di, 26.12. / 18:00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑