Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Nachbarşchaften – Komşuluklar“, ein transkulturelles Festival im Thalia Theater Hamburg„Nachbarşchaften – Komşuluklar“, ein transkulturelles Festival im Thalia...„Nachbarşchaften –...

„Nachbarşchaften – Komşuluklar“, ein transkulturelles Festival im Thalia Theater Hamburg

28. Oktober bis 7. November 2021, Thalia Gauß

Gefeiert wird das Zusammenkommen der Kulturen, Länder, Menschen, das gemeinsame Leben und die gemeinsame Geschichte! Es gibt Gastspiele, Lesungen und Schreibworkshops in türkischer und deutscher Sprache, es gibt Konzerte mit türkischer Musik, Ausschnitte aus Inszenierungen türkischer Theatergruppen in Hamburg - und unsere Eigenproduktionen, die die postmigrantische Stadtgesellschaft aus neuen Perspektiven zeigen. Neben diesen Projekten wird die Garage der Thalia Gauß 10 Tage lang zu einem Ausstellungsort. Ein Ort, der keine Diskussionen braucht, da der Diskurs genau dort stattfindet, durch Fotos, Erlebnisse und Geschichten.

 

Copyright: Nicole Marianna Wytyczak

Gazino Altınova Ein szenischer Liederabend von İdil Üner (2G), 28.,29.&30.10.
Sokak oder die kunst darin straßenkatzen nicht aufzuwecken ein Projekt von Kollektiv | All Das , 29. &
31.10., 6.11.
Songs of Gastarbeiter von & mit İmran Ayata und Bülent Kullukçu, Eine musikalische, filmische, kommentierte Reise
durch 60 Jahre Einwanderung in Deutschland, 30.10.
SPIEGEL-Gespräch live im Thalia Theater. 60 Jahre Anwerbeabkommen – Wer ist hier angekommen? Dr.
Reyhan Şahin alias „Lady Bitch Ray“ und Cem Özdemir im Gespräch mit den SPIEGEL-Redakteurinnen Özlem Gezer und
Özlem Topçu, 31.10., 11 Uhr
R-Faktor. Das Unfassbare Regie Ayşe Güvendiren, Münchener Kammerspiele, 2.&3.11.
Fatma Aydemir & Zafer Şenocak Lesung und Gespräch, 4.11.
Ellbogen nach dem Roman von Fatma Aydemir in einer Fassung von Selen Kara, NT Mannheim, 5.&6.11.

Das gesamte Programm finden Sie unter thalia-theater.de/nachbarschaften

Gefördert durch 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑