Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater St. Gallen: Vorfreude auf den April und ein erweitertes Livestream-Angebot im MärzTheater St. Gallen: Vorfreude auf den April und ein erweitertes...Theater St. Gallen:...

Theater St. Gallen: Vorfreude auf den April und ein erweitertes Livestream-Angebot im März

ab 11.3.2021

Die Aussicht, dass ab 1. April oder allenfalls schon ab dem 22. März wieder Theateraufführungen und Konzerte vor Publikum stattfinden dürfen, ist ein positives Signal. Es bietet den Kulturschaffenden endlich wieder eine Perspektive und ist insbesondere ein wichtiger Schritt in Richtung Planungsstabilität. Noch keine Angaben hat der Bundesrat dazu gemacht, in welchem Rahmen Aufführungen stattfinden dürfen. Konzert und Theater St.Gallen geben der Hoffnung Ausdruck, dass die erlaubte Zahl der Besucherinnen und Besucher anders als im Herbst diesmal in Relation zur Zuschauerkapazität der Säle festgelegt wird.

 

Copyright: Theater St.Gallen

Die Zeitspanne, bis die Lockerungen greifen, nutzen das Theater und das Sinfonieorchester St.Gallen für eine Ausweitung ihrer Livestream-Angebote. Das Sinfonieorchester, das seit Ende Oktober 2020 bereits sechs Konzerte live aus der Tonhalle gestreamt hat, präsentiert am 21. März ein weiteres Programm mit dem passenden Titel Frühlingsserenade. Mitglieder des Musiktheaterensembles sind in einer dreiteiligen Reihe mit dem Titel Lieder im März zu hören, der Theaterchor lädt am Ostermontag zu einem Chorkonzert. Die Sparte Schauspiel zeigt mit Verminte Seelen und Versetzung zwei ihrer vielbeachteten Lokremise-Produktionen der letzten Spielzeiten als Streams. Im Vorfeld der verschobenen Premiere von Schleifpunkt, einem Stück der Hausautorin Maria Ursprung, werden im März und April vier Gespräche über die Entstehung der Produktion live gestreamt.

Weil während des aktuellen Lockdowns, anders als im Frühjahr 2020, der Probenbetrieb unter Einhaltung rigoroser Schutzmassnahmen planmässig weiterlaufen konnte, sind sämtliche dem Lockdown zum Opfer gefallenen Produktionen aufführungsreif. Das bedeutet, dass nach der in Aussicht gestellten Öffnung der Theater bereits Ende März oder Anfang April erste Premieren terminiert werden können. Den Anfang macht so oder so die Tanzkompanie mit Sergei Prokofjews Cinderella  in der Inszenierung und Choreografie von Kinsun Chan. Später folgt gemäss ursprünglicher Planung William Shakespeares König Lear. Die Sparte Konzert nimmt nach Ostern mit Tonhalle- und Meisterzykluskonzerten den geplanten Konzertbetrieb vor Publikum wieder auf.

Das Livestream-Programm

Donnerstag, 11. März 2021, 20 Uhr: Schleifpunkt Salon 2
Samstag, 13. März 2021, 19 Uhr: Versetzung
Donnerstag, 18. März 2021, 20 Uhr: Lieder im März
Freitag, 19. März 2021, 20 Uhr: Verminte Seelen
Sonntag, 21. März 2021, 19 Uhr: Frühlingsserenade
Freitag, 26. März 2021, 20 Uhr: Lieder im März
Sonntag, 28. März 2021, 19 Uhr: Lieder im März
Montag, 5. April 2021, 19 Uhr: Chorkonzert

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑